04.03.2019 | Presseinfo Nr. 13

Firmen aus der Region werben um Fachkräfte von heute und morgen

Die Situation auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren stark verändert.

„Viele Eltern kennen noch Zeiten, in denen ein großer Teil der jungen Menschen für eine Ausbildung oder zum Arbeiten die Region verlassen mussten“, erinnert sich Heiko Miraß, Chef der Arbeitsagentur Greifswald. Das sei heute nicht mehr der Fall. Für das aktuelle Ausbildungsjahr haben die Unternehmen bereits mehr als 1.500 freie Ausbildungsstellen an den Arbeitgeber-Service in Vorpommern-Greifswald gemeldet. „Dahinter verbergen sich weit über 100 verschiedene Ausbildungsberufe“, erläutert Miraß.

In Anbetracht dieser Vielfalt organisieren traditionell die Arbeitsagentur Greifswald und die Hansestadt die Anklamer Berufsmesse. Sie werden in diesem Jahr von der Volksbank Raiffeisenbank eG unterstützt. Aber nicht nur das ist neu. „Wir wollen in diesem Jahr auch Menschen miteinbeziehen, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind“, erklärt Michael Galander, Bürgermeister der Hansestadt Anklam. Die rund 40 Aussteller, die am 13. März von 11 bis 15.30 Uhr ins Anklamer Volkshaus kommen, haben daher neben ihren Ausbildungs- und Studienplätzen auch ihre freien Arbeitsstellen im Gepäck.

„Berufsmessen bieten eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten zu verschaffen und sich zu informieren“, lädt Michel Hietkamp, Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank eG, alle Interessierten herzlich ein. Man kann den Besuch der Messe auch gleich dazu nutzen, um seine Bewerbungsfotos zu aktualisieren. Während der Messe haben alle Besucher die einzigartige Möglichkeit, kostenlos Bewerbungsfotos vom Profi direkt vor Ort erstellen zu lassen.