06.04.2020 | Presseinfo Nr. 21

Erst die Anzeige – jetzt die Abrechnung - Kurzarbeit online abrechnen über den eService der Arbeitsagentur

Wenn die Voraussetzungen für die Gewährung von Kurzarbeitergeld grundsätzlich vorliegen erhalten die Unternehmen einen entsprechenden Bescheid.
 

„Für den Monat März haben bereits viele Betriebe in unserer Region Kurzarbeit angemeldet“, so Andreas Wegner, Chef der Arbeitsagentur Greifswald. Doch diese Anzeige sei nur der erste Schritt. „Jetzt folgt die Abrechnung. Dazu beantragen die Unternehmen die Erstattung des Kurzarbeitergeldes bei der Arbeitsagentur“, erklärt Wegner.

 

Die Arbeitsagentur wirbt in diesem Zusammenhang für ihre Online-Angebote unter www.arbeitsagentur.de/eServices. Auch die Abrechnung der Kurzarbeit kann über diesen Online-Service erfolgen. „Die eServices ermöglichen uns eine deutlich schnellere Bearbeitung der Anträge“, so Wegner. Abrechnungen, die per Mail eingehen, müssen dagegen erst zugeordnet werden. Diesen Zeitverlust können die Unternehmen vermeiden.

 

Wichtig dabei: Ihre Zugangsdaten erhalten die Unternehmen über die kostenfreie Service-Hotline 0800 4 5555 20. Arbeitgeber können alternativ auch eine E-Mail an Greifswald.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de mit ihrer Betriebsnummer und ihren Kontaktdaten senden. Eine Neu-Registrierung im eService ist nicht notwendig, da für die Unternehmen, die über eine Betriebsnummer verfügen, bereits ein Datensatz angelegt wurde.

 

Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur bietet den Unternehmen bei Bedarf auch gerne Hilfe im Verfahren an, damit die Online-Abrechnung problemlos erledigt werden kann.

 

 

Hintergrundinformation

 

Mit dem Kurzarbeitergeld können die Unternehmen ihre Fachkräfte in dieser schwierigen Situation halten, die sie nach der Krise dringend benötigen.
Zeigt eine Firma Kurzarbeit an, müssen die Arbeitnehmer nicht entlassen werden, sie bleiben weiterhin Beschäftigte der Unternehmen und bekommen für nicht
geleistete Arbeitszeiten Kurzarbeitergeld, dass den Arbeitgebern zusammen mit den Sozialversicherungsbeiträgen von der Arbeitsagentur erstattet wird. Nach der Krise können die betroffenen Arbeitnehmer dann ohne Verzögerung wieder im
Unternehmen eingesetzt werden.