21.04.2020 | Presseinfo Nr. 23

Grundsicherung für Selbstständige

Selbstständige können durch die Auswirkungen der Corona-Eindämmungsmaßnahmen schnell in finanzielle Not geraten. Ohne eine freiwillige Versicherung haben sie allerdings keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Auch Kurzarbeitergeld kommt für sie nicht in Frage. Um Selbstständigen, aber auch Beschäftigte zu unterstützten, die aufgrund der Corona-Krise ihren Lebensunterhalt nicht mehr eigenständig sichern können, wurde der Zugang zur Grundsicherung bis zum 30. Juni 2020 erleichtert.

„Viele Unternehmen in Vorpommern-Greifswald nutzen aktuell die Kurzarbeit und sichern so die Beschäftigungsverhältnisse ihrer Arbeitnehmer“, so Andreas Wegner, Leiter der Arbeitsagentur Greifswald. Die Unternehmer selbst seien dadurch aber nicht abgesichert. Sie können durch die Corona-Krise ebenfalls schnell in eine existenzielle Notlage geraten. „Ich kann Unternehmern in einer solchen Situation nur raten, sich an das Jobcenter zu wenden“, so Wegner. „Arbeitslosengeld II steht Selbstständigen genauso zu wie Arbeitnehmern, die Unterstützung für den Lebensunterhalt und die Wohnkosten benötigen“, erklärt er. Man müsse nicht arbeitslos sein, um Unterstützung der Jobcenter zu erhalten.

Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Lage die Bedingungen für Arbeitslosengeld II bis zum 30. Juni 2020 gelockert. Beispielsweise wird bis dahin die Vermögensprüfung ausgesetzt. „Natürlich dürfen Antragsteller auch weiterhin nicht über erhebliche Vermögen verfügen. Aber sie müssen in den ersten sechs Monaten nicht auf ihr Erspartes zurückgreifen“, so Wegner. Auch die Miete sowie die Heizkosten werden für ein halbes Jahr übernommen. Grundsätzlich müssten die Jobcenter hier prüfen, ob die Kosten und der Wohnraum angemessen sind. Diese Prüfungen werden ebenfalls vorübergehend ausgesetzt. „Keiner soll wegen der Corona-Krise umziehen müssen“, so Wegner.

Bei Fragen zum Arbeitslosengeld II erreichen die Bürger das Jobcenter Vorpommern-Greifswald Nord über die Rufnummern 03834 435 / -1500 (für Greifswald und Umland / -3000 (Anklam und Umland) / -4000 (Wolgast und Umland).

Das Jobcenter Vorpommern-Greifswald Süd ist über die Rufnummern 03973 2254 123 (Pasewalk und Strasburg), 03976 2560 123 (Torgelow) und 039771 594 123 (Ueckermünde) erreichbar. 

Weitere Informationen erhalten Selbstständige, Freiberufler und andere Betroffene auch über die kostenfreie Sonder-Hotline 0800 4555523 und unter www.arbeitsagentur.de/m/corona-grundsicherung.