14.10.2020 | Presseinfo Nr. 42

Selfie-Ident-Verfahren spart Wege

Für Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur, die ihre Arbeitslosmeldung während der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten, gibt es eine Online-Identifikationsmöglichkeit. Diese ursprünglich bis Ende September befristete Möglichkeit ist nun verlängert worden. Man benötigt ein App-fähiges Gerät mit Kamera, eine Internetverbindung und einen aktuellen Personalausweis oder Reisepass.
 

Zu Beginn der Covid-19-Pandemie war es nicht möglich, persönlich in der Arbeitsagentur vorzusprechen. Sämtliche Kundenanliegen wurden online oder telefonisch geklärt. „Allerdings ist es normalerweise gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden muss, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen“, klärt Andreas Wegner, Leiter der Arbeitsagentur Greifswald auf. Diese Identitätsprüfung muss nachgeholt werden. Dafür bieten die Arbeitsagenturen das Selfie-Ident-Verfahren an. „Es ermöglicht unseren Kundinnen und Kunden, rund um die Uhr und ohne persönliches Erscheinen die notwendige Identifizierung nachzuholen. Das spart Zeit und Wege“, so Wegner. Gerade in einem Flächenlandkreis wie Vorpommern-Greifswald sei das für viele eine komfortable Lösung.

Der Schutz der persönlichen Daten hat für die Arbeitsagentur höchste Priorität. „In Kooperation mit unserem Partnerunternehmen Nect GmbH garantieren wir eine sichere Verarbeitung der Daten“, versichert Wegner.

 

Weitere Online-Angebote der Arbeitsagentur findet man unter www.arbeitsagentur.de/eservice. Endet beispielsweise ein Arbeitsverhältnis, muss man sich umgehend arbeitsuchend melden. Dies kann man über die eServices von jedem PC, Tablet oder Smartphone aus erledigen. Mit wenigen Klicks sind die Daten eingegeben. Auch Veränderungen, wie eine Adressänderung oder der Beginn einer Beschäftigung, können jederzeit bequem von zuhause über die eServices mitgeteilt werden.