09.01.2020 | Presseinfo Nr. 4

Themenabend bei der Arbeitsagentur zu Onlinediensten

Der technologische Fortschritt hält auch in der Dienstleistung Einzug. Die Agentur für Arbeit Halle möchte Arbeitgebern einige Onlinedienstleistungen näherbringen und Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung geben.

Die Agentur für Arbeit Halle lädt ein zum Themenabend am

 

Mittwoch, 29.01.2020 um 18 Uhr ins Berufsinformationszentrum 

der Agentur für Arbeit Halle

 

ein.

 

Wichtiger Hinweis:

 

Eine Anmeldung vorab per Mail an halle.bca@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 0345-52491426 ist zwingend erforderlich, bitte melden sich bei Interesse bis 22.01.2020 zurück. Vielen Dank!

 

 

Die Themen kurz erläutert in der Übersicht:

 

  1. Die Einführung einer elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist beschlossene Sache. Anstatt des "gelben Scheins" soll die Krankmeldung digital übermittelt werden. Dies ist einer der Punkte des Bürokratieentlastungsgesetz III, das der Bundestag am 18. September 2019 beschlossen hat. Das Gesetz sieht darüber hinaus weitere Erleichterungen insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen vor. Zurzeit wird der Arbeitgeber noch über die ärztliche Krankschreibung des Arbeitnehmers informiert, indem dieser die typische gelbe Bescheinigung vorlegt oder per Post schickt. Dafür werden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen noch immer in Papierform erstellt und bearbeitet. Diese längst nicht mehr zeitgemäße Lösung soll sich künftig ändern. Entlastung für Unternehmen und Mitarbeiter soll die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bringen. Was Arbeitgeber hierbei beachten müssen, wird von einem Experten der Krankenkasse für Sie erläutert.  

     

  2. Die Angaben in einer Arbeitsbescheinigung sind Grundlage für die Prüfung des Anspruchs auf Arbeitslosengeld. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitsbescheinigung auf Verlangen der Arbeitnehmerin / des Arbeitnehmers oder der Agentur für Arbeit an die Arbeitnehmerin / den Arbeitnehmer auszuhändigen. Die Arbeitsbescheinigung kann direkt vom Arbeitgeber elektronisch an die Bundesagentur für Arbeit übermittelt werden (eService BEA).

 

3. Sie haben eine Stelle zu vergeben, doch die Suche nach einem geeigneten Kandidaten gestaltet sich alles andere als leicht? Dann sollten Sie darüber nachdenken, ob Ihre Stellenanzeigen wirklich optimal sind. Die meisten sind das nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von 120.000 Online-Stellenanzeigen. Die Unternehmen heben sich von anderen ab, fallen nicht positiv auf, so das Urteil. Hier erhalten Sie Tipps von einem Arbeitsmarktexperten der Agentur für Arbeit Halle.