22.02.2018 | Presseinfo Nr. 4

Woche der Ausbildung in Hamburg

Ausbildung 2018 - riesiges Angebot, allerdings: „Für beide Seiten kein Selbstläufer!“ Woche der Ausbildung mit vielen Aktionen in Hamburg

88 Elektroniker, 124 Mechatroniker, 274 Kaufleute im Groß- und Außenhandel, 189 Köche, 51 Steuerfachangestellte oder 94 Restaurantfachleute stehen stellvertretend für insgesamt 9.000 Ausbildungsstellen, die Hamburger Firmen aktuell bis zum Herbst 2018 besetzen wollen. „Die Suche nach geeigneten Nachwuchskräften startet früher als in den vergangenen Jahren. Über alle Branchen hinweg sind uns derzeit 3,2 Prozent mehr Ausbildungsstellen gemeldet worden als 2017. Das Angebot von 9.000 freien Plätzen ist riesig und beinhaltet praktisch für jeden Hamburger Schulabsolventen die Chance auf einen qualifizierten Berufseinstieg. Trotzdem rate ich Schülerinnen und Schülern sich schnellstmöglich mit ihrem Halbjahreszeugnis zu bewerben“, erklärt Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Hamburg.

Die hohe Ausbildungsbereitschaft Hamburger Unternehmen resultiert u.a. aus der Tatsache, dass spätestens in zehn Jahren über 157.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in den Ruhestand gehen und eine entsprechende Lücke aufzeigen werden. „Diese Beschäftig-ten sind heute mindestens 55 Jahre alt und arbeiten zu 90 Prozent als Fach- und Führungskräfte. Blicken wir weitere fünf Jahre zurück, steigt die Anzahl der 50-jährigen und älteren Arbeitnehmer auf insgesamt 284.900, das sind 30 Prozent der Gesamtbeschäftigten (953.000, Stand Juni 2017) in Hamburg. Demografie wird also sicht- und spürbar. Weil die heu-tige junge Generation diese Lücke nicht vollständig schließen kann - derzeit sind knapp 83.000 junge Leute unter 25 Jahre beschäftigt - dürfen wir auf keine jungen Talente verzichten“, unterstreicht Fock.

Um Schüler bei ihrer Berufsorientierung und -wahl zu unterstützen, bieten wir vom 26.Februar bis 02. März 2018 die „Woche der Ausbildung“ an. „Neben zahlreichen Terminen zur Berufsberatung können Ausbildungsinteressierte direkt mit potentiellen Ausbildungsbetrieben in Kontakt kommen. Unser Ziel ist es, die vielfältigen Chancen auf dem Hamburger Ausbildungsmarkt frühzeitig sichtbar zu machen und alle Talente auf ihren Weg ins Berufsleben zu begleiten“, schließt Fock.

In Industrie, Handel und Dienstleistungen hat die Handelskammer 2017 knapp 8.700 neue Ausbildungsverträge eingetragen. Für das Jahr 2018 sind bereits wieder 1.930 offene Ausbildungsplätze für Hamburg in der IHK-Online-Lehrstellenbörse vermerkt. Die meisten freien Ausbildungsstellen gibt es derzeit für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel, für Kaufleute für Büromanagement sowie für Fachinformatiker/innen.

André Mücke, Vizepräses der Handelskammer: „Mit der Woche der Ausbildung wollen wir Jugendliche darauf aufmerksam machen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um sich auf einen Ausbildungsplatz ab Sommer 2018 zu bewerben. Die Handelskammer bietet für Jugendliche und Unternehmen natürlich auch ganzjährig viele Veranstaltungen und Services an, um Ausbildungsinteressierte und -betriebe zusammenzubringen. Das sind zum Beispiel das Azubi-Speeddating im Juni oder die Hanseatische Lehrstellenbörse im September, aber auch unsere Lehrstellenvermittlung, der Integrierte Ausbildungsservice (INTAS)."

Das Hamburger Handwerk hat jedes Jahr über 2.500 Ausbildungsanfänger, Tendenz wieder steigend. Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge erhöhte sich 2017 um 3,3 Prozent. Damit liegt Hamburg über dem Bundesschnitt. Angesichts der sehr guten Konjunkturlage müssen es aber noch mehr sein, um den Fachkräftebedarf zu decken. Der Online-Lehrstellenbörse der Kammer auf www.lehrstelle-handwerk.de sind aktuell 1.078 Ausbildungsplatzangebote gemeldet, so viele wie noch nie zu dieser Zeit. Besonders viele Lehrstellen gibt es in ausbil-dungsstarken Berufen wie z. B. Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker/in und den beiden beliebtesten Berufen Friseur/in und Kfz-Mechatroniker/in. Vor fünf Jahren suchten nur sehr wenige Kfz-Betriebe ihre Azubis über die Lehrstellenbörse.

Oliver Thieß, Leiter Bildungspolitik der Handwerkskammer Hamburg: „Die Chancen für motivierte junge Menschen sind so gut wie selten. Eine duale Ausbildung im Handwerk ist attraktiv für alle Zielgruppen, vom Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss bis zum Studienaussteiger. Eine Ausbildung ist auch eine gute Alternative zum Übergang in die Oberstufe. Denn in drei Jahren hat man nicht nur Gesellenbrief in der Tasche, sondern man kann zu-sätzlich auch die Fachhochschulreife erlangen."

Der schulische Teil der dualen Ausbildung orientiert sich eng an den Bedürfnissen der Wirt-schaft. Auf diese Kooperation legen die berufsbildenden Schulen in Hamburg großen Wert. „Wer die Berufsschule besucht, hat Praxisbezug: Der Lernfeldunterricht knüpft unmittelbar an den beruflichen Alltag an und ermöglicht es auch Azubis aus kleineren Betrieben, umfas-sende handlungsorientierte Kompetenzen zu erwerben. Das motiviert Schülerinnen und Schüler, denn sie wissen konkret, wofür sie lernen. Natürlich steht ihnen dabei auch der Weg zum nächsthöheren Schulabschluss bis hin zum Abitur offen", sagt Reinhard Damm, stellvertretender Geschäftsführer am Hamburger Institut für Berufliche Bildung. Er betont: „Wir passen den Unterricht besonders auch den Anforderungen der Digitalisierung an. Das gilt nicht nur für die IT-Branche, sondern für alle Berufe und schon bald für einen neuen Ausbildungsberuf in Hamburg: Die zukünftigen Kaufleute für E-Commerce werden ab August 2018 an der Beruflichen Schule City Süd unterrichtet."

Yvonne Tschebull, Inhaberin und Geschäftsführerin des gleichnamigen Restaurants in der Mönckebergstr. bildet seit 19 Jahren junge Nachwuchskräfte in ihren Betrieben aus: „Das Tschebull steht für anspruchsvolle Gastronomie mit österreichischem Flair in be-sonderer Atmosphäre. Das bekannte Rive an der Elbe bietet auf hohem Niveau Seefood und Fischkreationen, auch dort bilden wir junge Menschen aus. Unseren Stammgästen und den wechselnden internationalen Gästen begegnen wir mit professionaler Dienstleis-tung, die wir über qualifizierte Berufsausbildung und Weiterbildung garantieren. Zudem kann ich gut einschätzen und damit auch anerkennen, welchen Mut und welches Selbst-bewusstsein junge Nachwuchskräfte im Service leisten müssen. Meine Erfahrungen mit Auszubildenden in der Küche und im Restaurant sind deshalb begründet gut. Wir bilden gern aus und sind uns unserer betrieblichen und gesellschaftlichen Verantwortung sehr bewusst."

„Die Chancen, in Hamburg einen Ausbildungsvertrag zu unterzeichnen, sind so gut wie selten zuvor", bekräftigen die beteiligten Ausbildungspartner. Sie steigen für den einzel-nen Bewerber sogar noch, wenn grundsätzlich drei Aspekte berücksichtigt werden:

  • Berufliche Alternativen einbeziehen
  • Zeitfaktor (für Orientierung, Auswahl, Bewerbung, Vorstellung, Test) beachten
  • Partner (Kammern, Schule, Eltern, Berufsberatung, Internet, Messen, Freunde) einbeziehen

Termine während der „Woche der Ausbildung" sowie Berichte und  intergrundinformationen zum Thema Berufsausbildung finden Sie unter:

Im Text sind immer alle Geschlechter gleichermaßen angesprochen.

Woche der Ausbildung: 26.02.2018 – 02.03.2018

Termine der Agentur für Arbeit Hamburg, mit jeweiligen Partnern.

1. „Au Backe!“: Zahnmedizinische Fachangestellte gesucht!

Montag, 26.02., 10:00 – 13:00 Uhr
Wo? Jugendberufsagentur (JBA) Bergedorf, Johann-Meyer-Str. 55, 21029 Hamburg
In Hamburg werden pro Jahr über 100 Zahnmedizinische Fachangestellte ausgebildet. Die Zahnärztekammer stellt den Ausbildungsberuf vor und gibt Tipps zur Praktikums- und Ausbildungssuche, Bewerbungsmappen werden überprüft und wichtige Punkte in Vorstellungsgesprächen angesprochen.
Ohne Anmeldung, bitte pünktlich in der JBA erscheinen.

2. Gute Ausbildungschancen mit dem Mittleren Schulabschluss (Realschulabschluss)

Dienstag, 27.02., 16:00 – 18:00 Uhr
Wo? Berufsinformationszentrum (BiZ), Kurt-Schumacher-Allee 16, 20097 Hamburg
Schüler (m/w) mit einem MSA haben gute Chancen und Perspektiven über eine Berufsausbildung ihren Traumberuf zu bekommen. Handwerkliche, kaufmännische, schulische, soziale oder auch gesundheitliche Ausbildungsangebote gibt es reichlich. Diese Infoveranstaltung im BiZ gibt einen Überblick, was alles möglich und was zu bedenken ist. Fragen zur Ausbildungssuche können gestellt werden.
Ohne Anmeldung, Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen.

3. Praktische Ausbildung im Betrieb – Azubis führen durch das

Restaurant Tschebull
Dienstag, 27.02.2018 15:00 – 18:00 Uhr
Wo? Restaurant Tschebull, Mönckebergstr. 7, 1. Obergeschoss, 20095 Hamburg
Restaurantfachleute und Köche: Die Auszubildenden des Restaurants Tschebull stellen an diesem offenen Nachmittag ihren Betrieb und ihre Ausbildung vor, erzählen von der Berufsschule und ihren praktischen Erfahrungen. Wie es in der Küche als Köchin oder Koch zugeht oder wie es sich hinterm Tresen anfühlt, wenn Cocktails zubereitet werden, das erlebst Du an diesem Nachmittag hautnah: Du bist mitten im Betrieb, Du bist voll im Geschehen, in der Zeit erhältst Du spannende Einblicke hinter die Kulissen und nette Gespräche mit jungen Azubis.
Kommt gern vorbei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

4. Hochbahn lädt ein: MINT-Tour für Mädchen

Mittwoch 28.02.2018, 10:00 - 12:30 Uhr
Die Hochbahn stellt sechs unterschiedliche Ausbildungsberufe für Mädchen vor, die tech-nisch, handwerklich oder elektronisch geprägt sind. Aber auch kaufmännische und serviceorientierte Berufe sind dabei. Azubis der Hochbahn zeigen in der Werkstatt was sie können, laden zum Mitmachen ein und beschreiben ihre Ausbildung. Im Anschluss gibt es noch eine Führung durch die U-Bahn-Werkstatt.
Anmeldung bitte unter: hamburg.ausbildungsstellen-446@arbeitsagentur.de

5. Gute Ausbildungschancen mit dem Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (Hauptschulabschluss)

Donnerstag, 01.03. 16:00 – 18:00 Uhr
Wo? Berufsinformationszentrum (BiZ), Kurt-Schumacher-Allee 16, 20097 Hamburg
Schüler (m/w) mit einem ESA haben gute Chancen und Perspektiven über eine Berufsausbildung ihren Wunschberuf zu bekommen. Handwerkliche, kaufmännische, schulische, soziale oder auch gesundheitliche Ausbildungsangebote gibt es reichlich. Diese Infoveranstaltung im BiZ gibt einen Überblick, was alles möglich und was zu bedenken ist. Fragen zur Ausbildungssuche können gestellt werden.
Ohne Anmeldung, Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen.

6. „Verkauf Dich gut! – Ausbildungsmesse für den Einzelhandel“

01. März 2018, 10.00 bis 14.00 Uhr
Wo? Museum für Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg
„Der Einzelhandel in Hamburg ermöglicht vielen Jugendlichen individuelle Berufschancen. Auf der Ausbildungsmesse im Museum für Arbeit suchen über 20 Einzelhändler ihre Verkaufstalente und bieten vielfältige Ausbildungsplätze an. Interessierte Jugendliche treffen auf namhafte Unternehmen, die unterschiedlichste Branchen repräsentieren: Mode / Textilien, Möbel und Einrichtung, Lebensmittel, Telekommunikation, Drogerie oder Bau- und Heimwerkermärkte. Vor Ort sind über 150 Lehrstellen konkret zu besetzen.
Ohne Anmeldung, Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen.

7. Perspektiven im Handwerk

Welche vielfältigen Möglichkeiten sich Ihnen mit einem Handwerksberuf bieten und wie wir Sie bei der Lehrstellensuche unterstützen können, erfahren Sie in unserer Infostunde „Perspektiven im Handwerk“. Jugendliche, die sich für ein Handwerk interessieren, sind herzlich willkommen.
Termine, jeweils von 15:00 bis 16:00 Uhr: dienstags 06.03., 20.03.; 03.04. Anmeldung per Mail unter nachwuchs@hwk-hamburg.de oder 040 35905-362

8. INTAS – Lehrstellenvermittlung über Handelskammer Hamburg

Durch INTAS können Sie mit nur einem Bewerbungsverfahren mehrere Ausbildungsbetriebe gleichzeitig ansprechen. Viele Ausbildungsplatzangebote werden exklusiv über INTAS angeboten und erscheinen nicht in weiteren Lehrstellenbörsen. Das Auswahlverfahren bietet Ihnen die Chance, Ihre Stärken und Schwächen kennenzulernen. Dieses Wissen wird Ihnen bei den Vorstellungsgesprächen nützlich sein.
01. März 2018, 09.00 bis 12.00 Uhr
Wo? Handelskammer Hamburg, Mönkedamm 9, 20457 Hamburg
Informationen und laufende Termine über www.hk24.de/intas

9. Azubi-Speeddating – Handelskammer Hamburg

Beim Azubi-Speeddating am 6. Juni 2018 von 9 bis 14 Uhr in den Börsensälen der Handelskammer, können sich junge Leute auf einen unbesetzten Ausbildungsplatz bewerben. Die Vorstellungsrunde dauert jeweils zehn Minuten. Dann ertönt ein Signal und der Bewerber stellt sich dem nächsten Ausbildungsbetrieb vor. Alle Schüler und Studienaussteiger, die noch einen Ausbildungsplatz für 2018 suchen, sind herzlich eingeladen am Azubi-Speeddating teilzunehmen.
Die Teilnahme am Azubi-Speeddating ist kostenlos, eine Anmeldung aber erwünscht.
Weitere Informationen unter : www.hk24.de

Presseteam der Agentur für Arbeit Hamburg

Frau Marina Marquardt