27.08.2020 | Presseinfo Nr. 47

Agentur für Arbeit und Landkreis Hameln-Pyrmont unterzeichnen gemeinsame Kooperationsvereinbarung

Die Agentur für Arbeit Hameln und der Landkreis Hameln-Pyrmont haben eine Kooperationsvereinbarung für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Berufsberatung geschlossen.

Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler kontinuierlich in den Schulen anbieten – die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben gezeigt, wie unentbehrlich dieses Instrument für die Berufsberatung geworden ist. Hierfür benötigen die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit entsprechende Räume, die sie auf Dauer nutzen können. Mit der Kooperationsvereinbarung sichert der Landkreis Hameln-Pyrmont dies der Ar-beitsagentur mit Beginn des neuen Schuljahres zu. Die Vereinbarung wird umgesetzt, sobald die Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie dies zulassen.

Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln, erklärt: „Die Arbeitsagentur Hameln weitet ihre Präsenz in den Schulen des Landkreises Ha-meln-Pyrmont mit dieser Vereinbarung aus. Auch wenn wir die direkte telefonische Erreichbarkeit der Berufsberatung unter 05151-909-150 ausgebaut haben, freuen wir uns darauf, wieder persönlich mit den jungen Menschen an den Schulen ins Gespräch zu kommen."


Helge Levenhagen, Leiter des Schulamtes beim Landkreis Hameln-Pyrmont, ergänzt: „Mit der Kooperationsvereinbarung verstärken wir das Fundament der Zusammenarbeit von Schulpersonal und Berufsberatung. Berufsorientierung ist unerlässlich, um Jugendlichen verständliche Informationsangebote in einer komplexer werdenden Umwelt zu unterbreiten. Hierfür stellen wir die notwendigen Räumlichkeiten in den Schulen des Landkreises Hameln-Pyrmont gerne zur Verfügung."