28.10.2021 | Presseinfo Nr. 94

Der Arbeitsmarkt in Hamm und im Kreis Unna

Die Entwicklung

Früher als erwartet hat die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt in der Stadt Hamm einen deutlichen Dämpfer erfahren. Die Zahl der Arbeitslosen stieg leicht um 32 auf 7.566, die Arbeitslosenquote blieb dabei unverändert 8,0 Prozent. Vor zwölf Monaten waren es gut 1.200 Arbeitslose mehr bei einer Quote von 9,4 Prozent.

„Grundsätzlich entspricht die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in Hamm dem günstigen Landestrend, wie an dem aktuellen Rückgang im Bereich der Arbeitslosenversicherung zu sehen ist. Dieser wird jedoch überkompensiert durch Sondereffekte im Bereich der Grundsicherung - dem zeitgleichen Auslaufen mehrerer Qualifizierungsmaßnahmen und dem Familiennachzug von Partnerinnen und Partnern zugewanderter Personen. Ich gehe davon aus, dass dies kein anhaltender Effekt ist. Der Vorjahresvergleich ist aber immer noch eindrucksvoll, denn im Oktober waren in Hamm 1.241 Arbeitslose weniger Menschen arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr", so Thomas Keyen, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hamm. „Und bei den heimischen Arbeitsplätzen gibt es eine gute Nachricht: Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Hamm ist auf über 62.200 gestiegen, 800 mehr als ein Jahr zuvor.“

Die beiden Rechtskreise entwickelten sich im Oktober sehr unterschiedlich: 1.736 Arbeitslose waren Ende des Monats bei der Arbeitsagentur gemeldet (74 oder 4,1 Prozent weniger als im Vormonat), während 5.830 durch das Kommunale Jobcenter betreut wurden (106 oder 1,9 Prozent mehr). Der Vorjahresvergleich war für beide Träger weiterhin gut, hat sich aber nur für die Agentur nochmals leicht verbessert. In der Arbeitslosenversicherung gab es Ende Oktober 914 oder ein gutes Drittel weniger Erwerbslose als vor zwölf Monaten, in der Grundsicherung 327 oder 5,3 Prozent weniger. Insgesamt sind damit in Hamm aktuell genau 1.241 Menschen weniger arbeitslos als vor einem Jahr (-14,1 Prozent).