30.09.2022 | Presseinfo Nr. 117

Arbeitsmarktreport September 2022

Der Arbeitsmarkt in Hamm und im Kreis Unna: Erste Anzeichen von Herbstbelebung, Arbeitslosigkeit leicht gesunken

Die Entwicklung

Der September brachte möglicherweise erste Zeichen einer herbstlichen Belebung mit sich. Die Zahl der Arbeitslosen in Hamm ging um 118 oder 1,5 Prozent auf 7.613 zurück. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich damit um 0,1 Punkte auf 8,1 Prozent. Im September letzten Jahres waren es 8,0 Prozent.

„Saisonbedingt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat leicht zurückgegangen. Insbesondere die Neumeldungen von Jüngeren haben stark nachgelassen. Die Herbstbelebung fällt damit insgesamt deutlich schwächer aus als in den bisherigen Saisonverläufen“, so Agenturgeschäftsführer Thomas Keyen. „Die für einen September geringere Zahl an Neuzu-gängen bei den Stellen zeigt, dass Arbeitgeber derzeit eher vorsichtig bei der Besetzung von Arbeitsstellen agieren und die weitere Entwicklung sowie auch die politischen Reaktionen abwarten. Eingestellt werden vor allem Fachkräfte. Für sie zeigt sich der Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig. Ungelernte Helferinnen und Helfer haben es hingegen schwerer, zurück in Arbeit zu finden. Dämpfende Faktoren sind der Ukraine-Krieg und die steigenden Energie- und Rohstoffpreise. Dazu kommen die Materialengpässe, die zum Teil noch immer auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückgehen, sowie in Teilen auch die hohe Inflation, die zum Beispiel die Erwartungen im Handel zurückgehen lässt.“ Für Oktober erwartet der Arbeitsmarktexperte eine Fortsetzung der Herbstbelebung, für den Winter seien die Aussichten verhaltener.

Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung entwickelten sich im September teilweise unter-schiedlich. 1.657 Arbeitslose waren Ende des Monats bei der Arbeitsagentur gemeldet (72 oder 4,2 Prozent weniger als im Vormonat), und 5.956 wurden durch das Kommunale Jobcenter betreut (46 oder 0,8 Prozent weniger). Der Unterschied lag im Vorjahresvergleich: Bei der Arbeitsagentur waren 153 oder 8,5 Prozent weniger Erwerbslose als im September letzten Jahres gemeldet, beim Jobcenter 232 oder 4,1 Prozent mehr, insbesondere ukrainische Frauen. Damit gibt es in der Stadt Hamm aktuell 79 Arbeitslose oder 1,0 Prozent mehr als vor genau einem Jahr. Zum ersten Mal seit 18 Monaten ist der Vorjahresvergleich wieder ungünstig.