28.02.2019 | Presseinfo Nr. 24

Arbeitslosigkeit steigt leicht an

· aber: erstmals weniger als 10.000 Arbeitslose im Februar
· Woche der Ausbildung vom 11. bis 15. März

„Im Monat Februar war im Hanauer Agenturbezirk ein geringer Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Ein Vergleich mit den Werten der Vorjahre macht aber deutlich, dass wir uns insgesamt auf einem niedrigen Pegel bewegen: Zum ersten Mal gibt es in einem Februar weniger als 10.000 Arbeitslose. Dennoch gilt es, die Entwicklung kritisch zu beobachten“, kommentiert Harald Sattler, Geschäftsführer der Hanauer Arbeitsagentur, die aktuellen Zahlen. „Hinweisen möchte ich auf die bundesweite ‚Woche der Ausbildung' vom 11. bis 15. März. Sie soll unter dem Motto #AusbildungKlarmachen das Augenmerk junger Leute und ihrer Eltern noch stärker auf das Thema Ausbildung lenken – angesichts eines kontinuierlich hohen Bedarfs an qualifizierten Fachkräften wichtiger als je zuvor. In Hanau und Gelnhausen bietet die Agentur für Arbeit zwei Speed-Datings und ein Elterncafé an. Jugendlichen, Betrieben und Eltern kann ich nur empfehlen, diese Angebote zu nutzen.“

9.537 Personen waren im Februar im Hanauer Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 31 mehr als im Januar. Im Vergleich zum Februar 2018 gab es demgegenüber einen Rückgang von 785 Personen. Auf die Arbeitslosenquote wirkte sich die Veränderung nicht aus; sie blieb mit 4,2 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats. Im Februar 2018 lag sie bei 4,6 Prozent.

 

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren im Berichtsmonat 6.954 Personen arbeitslos, 64 Personen mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote blieb mit 5,1 Prozent auf dem Wert des Vormonats. 

In der Stadt Hanau waren 3.710 Menschen arbeitslos gemeldet, 9 mehr als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote blieb stabil auf dem Vormonatswert von 7,4 Prozent gegenüber 8,1 Prozent im Februar 2018.

1.540 Personen, 5 weniger als im Vormonat, waren im Altkreis Gelnhausen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote blieb wie im Januar bei 3,0 Prozent.

Im Altkreis Schlüchtern waren 1.043 Personen arbeitslos, 28 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote blieb auf dem Stand vom Januar stehen: 2,7 Prozent.

 

Die Entwicklung nach Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, ist das Kommunale Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) zuständig.

Bei der Agentur für Arbeit waren im Februar 3.300 Personen arbeitslos gemeldet, 71 mehr als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 171 Personen.

Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im Februar 6.237 Menschen arbeitslos, 40 weniger als im Januar. Verglichen mit Februar 2018 ergab sich ein Rückgang von 614 Personen.

 

Entwicklung nach Personengruppen

Im Februar waren 5.291 Männer (plus 83) und 4.246 Frauen (52 weniger als im Januar) arbeitslos gemeldet. 1.110 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 91 mehr als im Vormonat. 1.696 über 55-jährige hatten im Februar keine Arbeit, 20 Personen weniger als im Monat zuvor. 

 

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 2.954 Menschen waren im Februar langzeitarbeitslos, 102 weniger als im Januar. 2.759 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 195 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 31,0 Prozent aller Arbeitslosen aus.

 

Gemeldete Arbeitsstellen

3.283 offene Stellen waren im Februar bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. 10,1 Prozent der offenen Stellen waren im Wirtschaftsbereich Verarbeitendes Gewerbe zu besetzen, 12,0 Prozent in Handel und Instandhaltung von Kfz und 29,1 Prozent im Bereich Befristete Überlassung von Arbeitskräften.

Der Arbeitgeber-Service akquirierte 906 neue Stellen und konnte 748 offene Stellen erledigen.