01.04.2019 | Presseinfo Nr. 39

Weniger Arbeitslose, mehr Beschäftigung

•mehr Jugendliche suchen eine Ausbildung
•Beschäftigung steigt

 

„Zum ersten Mal in diesem Jahr werden die Ausbildungszahlen veröffentlicht. Anders als in den vergangenen Jahren haben sich mehr junge Leute als im Vorjahr ausbildungssuchend gemeldet. Ob das eine Trendwende bedeutet - weg von möglichst langem Schulbesuch hin zum Ergreifen von Ausbildungschancen - kann man noch nicht sagen. Aber es ist auf alle Fälle erfreulich. Denn auch die Betriebe meldeten uns wieder mehr offene Ausbildungsstellen zur Besetzung. Jugendliche finden in der Region ein buntes und vielfältiges Ausbildungsangebot vor, das auch hinsichtlich langfristiger Karriereaussichten attraktiv ist“, sagt Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur.

„Auch die Beschäftigungssituation im Main-Kinzig-Kreis kann sich sehen lassen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist den aktuellen Erhebungen zufolge weiter angestiegen und entspricht etwa dem Hessentrend.“

9.395 Personen waren im März im Hanauer Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 142 weniger als im Februar und 593 weniger als im März 2018. Die Arbeitslosenquote veränderte sich nicht. Mit 4,2 Prozent blieb sie stabil auf dem Wert des Vormonats gegenüber 4,5 Prozent im März 2018.

Die Entwicklung nach Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, ist das Kommunale Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) zuständig.

Bei der Agentur für Arbeit waren im März 3.147 Personen arbeitslos gemeldet, 153 weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 16 Personen.

Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im März 6.248 Menschen arbeitslos, 11 mehr als im Februar. Verglichen mit März 2018 ergab sich ein Rückgang von 577 Personen.

 

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 3.666 Menschen arbeitslos gemeldet, 44 weniger als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 7,3 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 7,4 Prozent und 7,9 Prozent im März 2018.

Seit dem Frühjahr 2018 wird in Gelnhausen ein anderes Dienstleistungsangebot angeboten. Während der allgemeine Kundenverkehr auf die Hauptagentur Hanau und die Geschäftsstelle in Schlüchtern verteilt ist, findet sich in Gelnhausen - ergänzend zu den Beratungsangeboten in Hanau und Schlüchtern - die Berufsberatung für Schülerinnen und Schülern aus den umliegenden Schulen.

Dieses veränderte Dienstleistungsangebot wurde nun auch statistisch umgesetzt. Die Gemeinden wurden den beiden verbliebenen Dienststellen Hanau und Schlüchtern auch statistisch zugewiesen. Daraus ergeben sich in den beiden Geschäftsstellen stärkere Veränderungen.

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren nach der neuen Aufteilung 7.958 Personen arbeitslos, 115 Personen weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote blieb mit 4,6 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats. 

Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.437 Personen arbeitslos, 27 weniger als im Februar. Auch hier blieb die Arbeitslosenquote auf dem Stand vom Februar: 2,8 Prozent.

 

Nach der bisherigen Aufteilung hätten die Zahlen so gelautet:

Hanauer Hauptagentur:  6.838 Personen waren arbeitslos, 116 weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote fiel auf 5,1 Prozent gegenüber 5,2 Prozent im Vormonat. 

Geschäftsstelle Gelnhausen: 1.546 Personen, 6 mehr als im Vormonat, waren arbeitslos. Die Arbeitslosenquote blieb wie im Februar bei 3,0 Prozent.

Geschäftsstelle Schlüchtern: 1.011 Personen, 32 weniger als im Februar, meldeten sich arbeitslos. Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 2,6 Prozent (Februar: 2,7 Prozent).

 

Entwicklung nach Personengruppen

Im März waren 5.129 Männer (minus 162) und 4.266 Frauen (20 mehr als im Februar) arbeitslos gemeldet. 1.084 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 26 weniger als im Vormonat. 1.659 über 55-jährige hatten im März keine Arbeit, 37 Personen weniger als im Monat zuvor. 

 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) im Hanauer Agenturbezirk steigt an. Nach den neuesten verfügbaren Zahlen vom September 2018 ergab sich mit 138.809 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) am Arbeitsort ein Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Im Produzierenden Gewerbe kam mit 46.658 Beschäftigten - verglichen mit dem Vorjahresquartal - ein Plus von 1,8 Prozent zustande. Auch in den Dienstleistungsbereichen gab es mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Mit 91.581 SvB gab es eine Steigerung von 1,7 Prozent.

 

Gemeldete Arbeitsstellen

3.214 offene Stellen waren im März bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. Der Arbeitgeber-Service akquirierte 666 neue Stellen und konnte 732 offene Stellen erledigen.

 

Ausbildungsmarkt

Von März bis Oktober werden die Zahlen zum Ausbildungsmarkt mit der Anzahl der gemeldeten Bewerber/innen und der Ausbildungsstellen veröffentlicht.

Mehr junge Leute als im Vorjahreszeitraum suchen eine Ausbildungsstelle. Von Oktober 2018 bis März 2019 meldeten sich 2.457 Bewerber/innen ausbildungssuchend, im Vorjahr waren es 2.414.

Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze ist ebenfalls angestiegen: Der Arbeitsagentur wurden im Ausbildungsjahr 2.031 Ausbildungsstellen gemeldet, 60 mehr als im Vorjahresvergleich.