29.05.2019 | Presseinfo Nr. 68

Seitwärtsbewegung am Arbeitsmarkt

· Arbeitslosigkeit unverändert
· Ausbildungsbetriebe sollten unbesetzte Stellen melden

„Im vergangenen Monat gab es eine Seitwärtsbewegung am Hanauer Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert, verharrt dabei aber auf einem erfreulich niedrigen Stand“, sagt Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur. „Unternehmen, die sich jetzt Gedanken um die Besetzung von Ausbildungsstellen machen, sind gut beraten, ihre offenen Ausbildungsplätze so früh wie möglich bei unserem Arbeitgeber-Service anzuzeigen. Wir sind der richtige Ansprechpartner bei der qualifizierten Suche nach Azubis, egal welche Branche und für alle Betriebsgrößen. Denn in der Berufsberatung sind jede Menge ambitionierter junger Leute gemeldet, die eine Ausbildungsstelle suchen. Wer früh mit dem Auswahlverfahren beginnt, kann interessante und engagierte Bewerberinnen und Bewerber kennenlernen und für sich gewinnen.“

Im Hanauer Agenturbezirk waren im Mai 9.351 Personen arbeitslos gemeldet, 2 weniger als im April und 25 mehr als im Mai des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote blieb mit 4,1 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats und des Vorjahres.

 

Die Entwicklung nach Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, ist das Kommunale Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) zuständig.

Bei der Agentur für Arbeit waren im Mai 3.057 Personen arbeitslos gemeldet, 2 mehr als im April. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 410 Personen.

Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im Mai 6.294 Menschen arbeitslos, 4 weniger als im April. Verglichen mit Mai 2018 ergab sich ein Rückgang von 385 Personen.

 

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 3.608 Menschen arbeitslos gemeldet, 68 weniger als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 7,0 Prozent im Vergleich zu 7,3 Prozent im Vormonat (Mai 2018: 7,4 Prozent).  

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 7.996 Personen arbeitslos, 30 mehr als im April. Trotz des Anstieges ging die Arbeitslosenquote auf 4,5 Prozent zurück, gegenüber 4,6 Prozent im Vormonat. Das hängt mit der jährlichen statistischen Anpassung der Bezugsgrößen zusammen: Da es mehr Erwerbstätige gibt, ist die Arbeitslosenquote trotz des Anstiegs gesunken.

Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.355 Personen arbeitslos gemeldet, 32 weniger als im April. Die Arbeitslosenquote fiel auf 2,6 Prozent gegenüber 2,7 Prozent im April.

 

Entwicklung nach Personengruppen

Im Mai waren 4.967 Männer (minus 39) und 4.384 Frauen (37 mehr als im April) arbeitslos gemeldet. 987 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 69 weniger als im Vormonat. 1.661 über 55-jährige hatten im Mai keine Arbeit, 29 Personen mehr als im Monat zuvor. 

 

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 2.889 Menschen waren im Mai langzeitarbeitslos, 44 weniger als im April und 343 weniger als im Mai 2018. 2.698 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 191 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 30,9 Prozent aller Arbeitslosen aus.

 

Gemeldete Arbeitsstellen

3.139 offene Stellen waren im Mai bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. Der Arbeitgeber-Service akquirierte 500 neue Stellen und konnte 535 offene Stellen erledigen.

9,1 Prozent der offenen gemeldeten Stellen im Bestand waren dem Wirtschaftsbereich Verarbeitendes Gewerbe zugehörig. 11,6 Prozent der Stellen waren im Bereich Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kfz angesiedelt und 29,8 Prozent in der Befristeten Überlassung von Arbeitskräften.

 

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2018 bis Mai 2019 meldeten sich 2.673 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 102 weniger als im Vorjahr. 1.759 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt, 5,0 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 2.212 Ausbildungsstellen gemeldet, 96 mehr als im Vorjahresvergleich.