28.06.2019 | Presseinfo Nr. 85

Arbeitslosenquote unverändert niedrig

Anstieg der Arbeitslosigkeit bei unter 25-jährigen

„Zu Beginn der Ferienzeit zeigt sich der Arbeitsmarkt stabil. Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk ist insgesamt etwas zurückgegangen; angestiegen sind allerdings die Arbeitslosenzahlen bei den jungen Leuten. Das ist auf das Ausbildungs- und teilweise auch das Schulende zurückzuführen. Immer noch gibt es Jugendliche, die nach dem Ende ihrer Ausbildung nicht nahtlos in Beschäftigung gehen und sich vorübergehend arbeitslos melden müssen“, sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur, Heike Hengster.  „Das muss eigentlich nicht sein, denn daran, dass sie gebraucht werden, besteht kein Zweifel.

Erfreulich ist die Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Vorjahresvergleich, auch wenn die Zahlen nicht mehr so stark ansteigen wie in den Jahren zuvor. Der Markt für Fachkräfte ist weiterhin aufnahmefähig. “

Im Hanauer Agenturbezirk waren im Juni 9.270 Personen arbeitslos gemeldet, 81 weniger als im Mai und 53 weniger als im Juni des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote blieb davon unbeeinflusst. Sie blieb mit 4,1 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats und des Vorjahres.

 

Die Entwicklung nach Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, ist das Kommunale Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) zuständig.

Bei der Agentur für Arbeit waren im Juni 3.032 Personen arbeitslos gemeldet, 25 weniger als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 361 Personen.

Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im Juni 6.238 Menschen arbeitslos, 56 weniger als im Mai. Verglichen mit Juni 2018 ergab sich ein Rückgang von 414 Personen.

 

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 3.601 Menschen arbeitslos gemeldet, 7 weniger als im letzten Monat und 154 weniger als im Juni 2018. Die Arbeitslosenquote blieb mit 7,0 Prozent auf dem Vormonatswert (Juni 2018: 7,5 Prozent).  

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 7.941 Personen arbeitslos, 55 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 4,5 Prozent.

Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.329 Personen arbeitslos gemeldet, 26 weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote fiel auf 2,5 Prozent gegenüber 2,6 Prozent im Mai.

 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Nach den neuesten verfügbaren Zahlen vom Dezember 2018 ergab sich mit 138.187 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) am Arbeitsort ein Plus von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Im Produzierenden Gewerbe kam mit 46.182 Beschäftigten - verglichen mit dem Vorjahresquartal - ein Plus von 1,3 Prozent zustande. Auch in den Dienstleistungsbereichen gab es mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Mit 91.498 SvB gab es eine Steigerung von 1,8 Prozent.

 

Entwicklung nach Personengruppen

Im Juni waren 4.882 Männer (minus 85) und 4.388 Frauen (4 mehr als im Mai) arbeitslos gemeldet. 1.052 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 65 mehr als im Vormonat. 1.627 über 55-jährige hatten im Juni keine Arbeit, 34 Personen weniger als im Monat zuvor. 

 

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Menschen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 2.891 Menschen waren im Juni langzeitarbeitslos, 2 mehr als im Mai und 326 weniger als im Juni 2018. 2.713 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 178 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 31,2 Prozent aller Arbeitslosen aus.

 

Gemeldete Arbeitsstellen

3.343 offene Stellen waren im Juni bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. Der Arbeitgeber-Service akquirierte 872 offene Stellen, das sind 17,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 661 offene Stellen konnten erledigt werden.

8,7 Prozent der offenen gemeldeten Stellen im Bestand waren dem Wirtschaftsbereich Verarbeitendes Gewerbe zugehörig. 11,2 Prozent der Stellen waren im Bereich Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kfz angesiedelt und 27,6 Prozent in der Befristeten Überlassung von Arbeitskräften.

 

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2018 bis Juni 2019 meldeten sich 2.747 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 198 weniger als im Vorjahreszeitraum. 2.019 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt, 0,4 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 2.292 Ausbildungsstellen gemeldet, 109 mehr als im Vorjahresvergleich.