07.02.2020 | Presseinfo Nr. 11

Ausbildung zu Busfahrer/innen hat Fahrt aufgenommen

· für 15 Frauen und Männer hat die Qualifikation als Busfahrer/in begonnen
· Agentur für Arbeit Hanau fördert Projekt mit Zukunftsperspektive

Wenn alles läuft wie geplant, haben sie im Spätsommer einen sicheren und verantwortungsvollen neuen Arbeitsplatz: die 11 Männer und 4 Frauen, die in die Ausbildung zu Busfahrern/-innen gestartet sind. Die Qualifizierungsmaßnahme ist ein Projekt der Agentur für Arbeit Hanau. Durchgeführt wird sie von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH (FAW). Kooperationspartner sind die Hanauer Straßenbahn GmbH (HSB) und einer Fahrschule. 

Bevor die Teilnehmer/innen überhaupt starten konnten, mussten sie Eignungs- und Leistungstests durchlaufen, ärztliche Voruntersuchungen bestehen und Führungszeugnisse vorlegen. Denn die Ausbildung stellt hohe Anforderungen an die Motivation und Leistungsbereitschaft. Am Ende werden die Teilnehmer/innen den Führerschein der Klasse D erwerben und eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) ablegt haben. Danach ist ihnen ein zukunftsorientierter und anspruchsvoller Arbeitsplatz so gut wie sicher.

Mit der Qualifizierung trägt die Agentur für Arbeit Hanau dazu bei, den Fachkräftemangel in einem Mangelberuf zu reduzieren und Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektiven zu schaffen. Außerdem bestärkt sie Frauen, in eher männlich geprägte Berufsbilder einzusteigen.

„Der Beruf Busfahrerin bietet eine gute berufliche Chance auch für Frauen“, erklärt Ruth Hohage, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur Hanau. „Im Umgang mit den Kundinnen und Kunden sind Kommunikationstalent und Empathie gefragt – darin haben Frauen Stärken. Busfahrerin ist wegen der flexiblen Arbeitszeitmöglichkeiten auch durchaus für Wiedereinsteigerinnen ins Berufsleben geeignet. Und auch Frauen über 50 können hier beruflich neu durchstarten.“