27.08.2020 | Presseinfo Nr. 78

Ausbildung verpasst? Keine Panik

- Berufsberatung gibt Starthilfe, wenn Jugendliche jetzt durchstarten wollen

- Beratungsangebote unter Telefon 06181 672-555

Wer vorhatte, in diesem Jahr mit einer Ausbildung zu beginnen, hatte es nicht leicht. Durch Corona hat sich vieles verzögert oder ist nicht zustande gekommen.

Jugendliche, die die Schule beendet haben und jetzt ohne Ausbildung dastehen, müssen aber nicht die Flinte ins Korn werden.

Denn mit Hilfe der Agentur für Arbeit stehen die Chancen, jetzt einen Schritt in Richtung Ausbildung zu machen, immer noch gut. Die Berufsberatung weiß genau, welche Betriebe noch immer Auszubildende suchen und wie man sich bewerben soll.

Wer noch nicht so weit ist, kann auch andere Wege einschlagen:

- Jugendliche können zum Ausprobieren eine halbjährige Einstiegsqualifizierung (EQ) in einem Betrieb machen. Die Zeit kann später auf die Ausbildung angerechnet werden.

- Wer etwas intensivere Begleitung braucht, kann mit einer berufsvorbereitenden Maßnahme (BVB) richtig liegen. Hier werden berufliche Praxisphasen mit weiterer Unterstützung gekoppelt. Am Ende steht das Ziel, die richtige Ausbildung zu finden.

- Alternativ gibt es noch die Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE), wenn sich für den Wunsch-Ausbildungsberuf kein Betrieb finden lässt. Auch hier gibt es eine breite Palette an möglichen Berufen.

Um aus allen Möglichkeiten die passende auszuwählen, sollten Interessierte so bald wie möglich ein Gespräch mit der Berufsberatung führen. Auch Eltern sind herzlich willkommen.

Die Berufsberatung ist für Jugendliche und Eltern unter Telefon 06181 672-555 (dienstags 8 – 12 Uhr und donnerstags 12 – 16 Uhr) oder per Mail  Hanau.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de erreichbar.