31.03.2021 | Presseinfo Nr. 36

Saisonbedingt weniger Arbeitslose

weniger sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Arbeitslosenzahlen bleiben auf hohem Niveau

Der März ist wie in jedem Jahr gekennzeichnet von einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit – wenn auch auf hohem Bestandsniveau und vor dem Hintergrund
einer nach wie vor hohen Kurzarbeiterquote. Es wurden, wie im Vormonat, vor allem Menschen eingestellt, die noch nicht lange arbeitslos waren.

In fast ganz Hessen, so auch im Hanauer Agenturbezirk, ging die Zahl der sozialver-sicherungspflichtig Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahresquartal zurück“, erläutert die Vorsitzende der Geschäftsführung der Hanauer Arbeitsagentur, Heike Hengster, die aktuellen Zahlen.

„Am Ausbildungsmarkt sind bei Bewerberinnen und Bewerbern ebenso Rückgänge zu verzeichnen wie bei den Ausbildungsplätzen. Allerdings ist zum jetzigen Zeitpunkt noch alles in Bewegung. Mein Appell an Jugendliche und Eltern: Unterliegen Sie nicht dem Irrtum zu glauben, dass wegen Corona sowieso nichts los ist am Ausbildungsmarkt. Das Gegenteil ist der Fall. Jetzt noch ein Jahr Schule dranzuhängen in der Hoffnung, dass nächstes Jahr alles besser wird, ist die schlechteste aller Strategien. Nicht alle Unternehmen sind von der Pandemie betroffen und die Suche nach Nachwuchskräften hält unvermindert an. Sprechen Sie mit unserer Berufsberatung zu Chancen und
Möglichkeiten – es gibt wirklich jede Menge davon.“

Im Monat März waren 12.055 Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Hanau
arbeitslos gemeldet, 621 weniger als im Vormonat Februar und 2.531 mehr als im März 2020. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 5,2 Prozent gegenüber 5,5 Prozent im Februar und 4,2 Prozent im März 2020.

Kurzarbeit

Nach der aktuellen Hochrechnung haben im Hanauer Agenturbezirk im Monat November 1.570 Betriebe Kurzarbeit für 9.602 Beschäftigte realisiert. Die Kurzarbeiterquote lag bei 6,9 Prozent. Im Oktober waren es 1.238 Betriebe und 8.649 Beschäftigte (Kurzarbeiterquote: 6,2 Prozent).

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Bei der Agentur für Arbeit Hanau waren im März 5.024 Personen arbeitslos gemeldet, 513 weniger als im Februar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 1.342 Personen.

Beim Kommunalen Center für Arbeit waren im März 7.031 Menschen arbeitslos gemeldet, 108 weniger als im Februar. Im Vergleich zum März 2020 ergab sich ein Anstieg von 1.189 Personen.

Bei der Arbeitsagentur sind die Menschen arbeitslos gemeldet, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten. Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, werden vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Nach den neuesten verfügbaren Zahlen vom September 2020 ergab sich mit 139.690 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) am Arbeitsort ein Rückgang von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Im Produzierenden Gewerbe kam mit 45.696 Beschäftigten - verglichen mit dem Vorjahresquartal - ein Minus von 2,0 Prozent zustande. In den Dienstleistungsbereichen gab es mit 93.411 SvB einen Rückgang von 0,4 Prozent.

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 4.547 Menschen arbeitslos, 189 Personen weniger als im letzten Monat und 902 mehr als im März 2020. Die Arbeitslosenquote sank auf 8,8 Prozent gegenüber 9,2 Prozent im Februar und 7,1 Prozent im Vorjahresmonat.  

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 10.184 Personen arbeitslos, 565 weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote fiel auf 5,7 Prozent gegenüber 6,0 im Vormonat (März 2020: 4,5 Prozent). 

Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.871 Personen arbeitslos gemeldet, 56 weniger als im Februar. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent gegenüber 3,7 Prozent im Februar und 3,0 Prozent im Vorjahresmonat.

Entwicklung nach Personengruppen

Im März waren 6.669 Männer (400 weniger als im Vormonat und 1.263 mehr als im Vorjahresmonat) und 5.386 Frauen (221 weniger als im Februar und 1.268 mehr als im März 2020) arbeitslos gemeldet. 1.409 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 64 weniger als im Vormonat und 377 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 2.213 über 55-jährige hatten im März keine Arbeit, 150 Personen weniger als im Monat zuvor und 385 mehr als im März des Vorjahres. 

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2020 bis März 2021 meldeten sich 1.424 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 679 weniger als im Vorjahreszeitraum. 541 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt.

Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 1.542 Ausbildungsstellen gemeldet, 369 weniger als im Vorjahresvergleich.

Gemeldete Arbeitsstellen

3.095 offene Stellen waren im März bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand, 1,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 630 offene Stellen wurden von Arbeitgebern neu gemeldet, 32,9 Prozent mehr als im März 2020. 573 Stellen konnten erledigt werden, das sind 6,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.