29.07.2022 | Presseinfo Nr. 98

Arbeitsmarkt macht Seitwärtsbewegung

Arbeitslosenquote trotz Anstieg stabil auf dem Vormonatswert

„Ein Plus bei den Arbeitslosenzahlen ist im Juli beinahe die Regel. Bestimmende Faktoren sind das Quartalsende im Juni, die Urlaubszeit sowie Anstiege bei der Altersgruppe der unter 25-jährigen, die nach Schule oder Ausbildung noch nicht ‚untergekommen' sind. Gleichwohl beobachten wir die Entwicklung aufmerksam. Der fortdauernde Krieg in der Ukraine, Rohstoffengpässe und internationale Abhängig-keiten und vielleicht auch die noch nicht ausgestandene Pandemie werden sich über kurz oder lang in unterschiedlicher Ausprägung am Arbeitsmarkt bemerkbar machen. Verschärfend kommt der Mangel an qualifizierten Fachkräften dazu“, erklärt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hanau, Heike Hengster.

„Beim letzteren bietet die Agentur für Arbeit einiges auf, um gegenzusteuern. Unsere Berufsberatung ist auf Hochtouren dabei, junge Leute mit Ausbildungsplätzen zusammenzubringen - und zwar so, dass Deckelchen und Töpfchen auch wirklich zueinander passen. Der Arbeitgeber-Service berät Unternehmen dabei, wie sie ihren Bedarf an Fachpersonal mittels Qualifizierungen decken können und fördert auch finanziell. Und wer heute als Arbeitnehmer/in, egal ob arbeitslos oder in Beschäftigung, die Weichen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Berufstätigkeit stellen will, ist bei der Arbeitsagentur ebenfalls richtig.“

Im Juli waren im Bezirk der Hanauer Agentur für Arbeit 10.589 Personen arbeitslos gemeldet, 86 mehr als im Vormonat und 731 weniger als im Juli 2021. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert auf dem Vormonatswert von 4,6 Prozent gegenüber 4,9 Prozent im Juli 2021.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

3.026 Personen waren bei der Agentur für Arbeit Hanau im Juli arbeitslos gemeldet, 118 mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Rückgang von 1.280 Personen.

7.563 Menschen, 32 weniger als im Monat zuvor, waren beim Kommunalen Center für Arbeit im Juli arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergab sich ein Zugang von 549 Personen.

Bei der Arbeitsagentur sind Menschen arbeitslos gemeldet, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten. Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, werden vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut.

Die Entwicklung in der Hauptagentur und den Geschäftsstellen

In der Stadt Hanau waren 4.146 Menschen arbeitslos, 84 Personen mehr als im letzten Monat und 150 weniger als im Juli 2021. Die Arbeitslosenquote stieg auf 8,0 Prozent gegenüber 7,8 Prozent im Vormonat (Juli 2021: 8,2 Prozent).  

Im Bereich der Hanauer Hauptagentur waren 9.031 Personen arbeitslos, 129 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg an auf 5,1 Prozent gegenüber dem Vormonatswert von 5,0 Prozent. 

Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.558 Personen arbeitslos gemeldet, 43 weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote stabilisierte sich auf dem Vormonatswert von 3,0 Prozent.

Entwicklung nach Personengruppen

Im Juli waren 5.335 Männer (64 mehr als im Vormonat und 779 weniger als im Vorjahresmonat) und 5.254 Frauen (22 mehr als im Juni und 48 mehr als im Juli 2021) arbeitslos gemeldet. 1.268 Jugendliche unter 25 Jahren waren am Stichtag arbeitslos, 103 mehr als im Vormonat und 165 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 2.049 über 55-jährige hatten im Juli keine Arbeit, 23 Personen mehr als im Monat zuvor und 87 weniger als im Juli des Vorjahres.

Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit

Im Juli meldeten sich im Agenturbezirk Hanau 2.233 Personen neu oder erneut arbeitslos, 15,2 Prozent weniger als im Juli 2021. 30,9 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 30,4 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 22,3 Prozent aus Nichterwerbstätigkeit.

2.137 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 19,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 26,1 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 30,2 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 31,4 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2021 bis Juli 2022 meldeten sich 1.998 junge Frauen und Männer ausbildungssuchend, das waren 234 mehr als im Vorjahreszeitraum. 1.469 Bewerberinnen und Bewerber sind bereits versorgt.

Von Unternehmen wurden im Ausbildungsjahr 2.121 Ausbildungsstellen gemeldet, 261 mehr als im Vorjahresvergleich.

Gemeldete Arbeitsstellen

3.365 offene Stellen waren im aktuellen Monat bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung im Bestand. 682 offene Stellen konnten vom Arbeitgeber-Service akquiriert werden. 596 offene Stellen konnten erledigt werden.