01.07.2020 | Presseinfo Nr. 18

Der Arbeitsmarkt im Juni 2020

Die Arbeitslosigkeit im Juni 2020 hat sich gegenüber dem Vormonat um 1.437 Personen erhöht. Der Arbeitslosenbestand lag mit 49.986 Personen 25,1% über dem Vorjahreswert (+ 10.021). Die Arbeitslosenquote liegt über beide Rechtskreise bei 7,9% und damit 1,5 Prozentpunkte über Vorjahresniveau (SGB III 2,6%; SGB II 5,3%). Insgesamt hatten sich 7.006 Personen arbeitslos gemeldet, aber nur 5.578 Personen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

„Der Arbeitsmarkt zeigt sich weiter stark betroffen von der Corona-Pandemie. Fast 50.000 Menschen sind in der Region Hannover von Arbeitslosigkeit betroffen. Das ist eine schlimme Situation, die nur durch eine anziehende wirtschaftliche Entwicklung verbessert werden kann. Am Ausbildungsmarkt gibt es in unserer Region erste Lichtblicke, dadurch das Unternehmen weiterhin auf Ausbildung setzen. Wir suchen noch nach Bewerberinnen und Bewerbern für die Unternehmen und werben dafür in den Schulen", so Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung zur aktuellen Arbeits- und Ausbildungsmarktsituation.

„Und was machst Du nach den Sommerferien?" – ist unser Slogan für dieses Ausbildungsjahr und wir empfehlen den Anruf bei der Berufsberatung. Wir bieten auch terminierte Beratungen per Skype an. Nicht immer geht es um eine Ausbildung, manchmal lohnt es sich mit uns die eigenen Ideen mal auszutauschen und einen Plan zu besprechen", erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover

Das Stellenangebot stieg im Juni zum Vormonat um 251 Stellen auf 1.384 gemeldete Stellen, das sind jedoch 1.275 (-48%) weniger als im letzten Jahr. Im Bestand waren 8.378 Stellen gemeldet, -2.664 Stellen weniger (- 24,1%) als zum Vorjahr.

Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen und länger erkrankte Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist zum Vorjahr gestiegen und lag bei 9,7% (VJ 8,8%; 2,9% im Rechtskreis SGB III und 6,8 % im Rechtskreis SGB II).

Ausbildungsmarkt

Am Ausbildungsmarkt in der Region Hannover halten sich Stellen und Bewerber annähernd die Waage. Wir haben 6.211 Ausbildungsstellen, das sind jedoch 277 Stellen weniger als im Vorjahr. Die Bewerberzahlen sanken um 1.144, auf 6.121 Personen.

„Die Bewerbungsverfahren liefen zwei Monate auf Sparflamme. Jetzt laufen die Verfahren wieder an. Wer dabei sein möchte, mailt oder ruft uns an", empfiehlt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover.

Hotline der Berufsberatung, von Mo-Fr. von 9-15 Uhr:

  • 0511 / 919 3030 für Themen rund um eine Ausbildung
  • 0511 / 919 4040 für Themen rund ums Studium
  • Anfragen per Mail: Hannover.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Wir melden uns bei den Schülern und rufen auch zurück.

Kurzarbeit

Im Juni sind 431 Anzeigen zur Kurzarbeit erfolgt. Es wurden 4.124 betroffene Personen in den Anzeigen gemeldet. Die meisten Anzeigen erfolgten bereits in den Monaten März und April. Allein im April erfolgten 8.295 Anzeigen, mit 124.605 betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Anzeigen kamen besonders häufig aus den Wirtschaftszweigen Handel, Gastgewerbe, Gesundheitswesen und sonstige Dienstleistungen. Zu den sonstigen Dienstleistungen gehören z.B. Friseur- und Kosmetiksalons sowie Theater, Zoos, Museen, Kinos, Fitnesscenter, Saunas und Bäder.

Erklärungen zur Statistik über Kurzarbeitergeld:

https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Grundlagen/Definitionen/Generische-Publikationen/Kurzinformation-Kurzarbeitergeld-Corona.pdf