29.04.2021 | Presseinfo Nr. 8

Der Arbeitsmarkt im April 2021

Die Arbeitslosigkeit im April 2021 hat sich gegenüber dem Vormonat um -136 Personen verringert (-0,3%). Der Arbeitslosenbestand lag mit 50.779 Personen (+11,7%) über dem Vorjahreswert (+ 5.322). Die Arbeitslosenquote liegt über beide Rechtskreise bei 8% und damit 0,8 Prozentpunkte über Vorjahresniveau (SGB III 2,4%; SGB II 5,6%).

Insgesamt hatten sich 7.771 Personen (-2.215 zum Vorjahr) arbeitslos gemeldet, und 7.896 Personen (2.711 zum Vorjahr) haben ihre Arbeitslosigkeit beendet. Darunter waren 1.220 Arbeitsaufnahmen mehr als im Vormonat.

„Erholung auf dem Arbeitsmarkt. Die aktuellen Arbeitsaufnahmen steigen endlich wieder und es melden sich deutlich weniger Menschen arbeitslos. Die Stellenzugänge liegen über dem Vorjahr. Das Kurzarbeitergeld trägt zur Stabilisierung der Arbeitsverhältnisse bei und Unter-nehmen können diese Zeit nutzen um Mitarbeitende für die Zukunft zu qualifizieren.


Am Ausbildungsmarkt müssen die Bewerbungen jetzt an die Betriebe gehen, das unterstützen wir auch nach Kräften z.B. über Online-Bewerbungstrainings und Online-Orientierungsveran-staltungen“. Die Vielfalt der Berufswelt können wir in einer telefonischen Beratung vorstellen und offene Ausbildungsstellen vorschlagen“, erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäfts-führung der Agentur für Arbeit Hannover die Situation.


Die Meldungen neuer Stellen lagen im April um -64 Stellen hinter dem Vormonat zurück. Wir bekamen 2.386 Stellen neu gemeldet. Im Vergleich zum letzten Jahr waren das 1.445 (153,6%) mehr. Im Bestand waren 10.008 Stellen gemeldet, 624 Stellen mehr (6,6%) als im Vorjahr.


Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen und länger erkrankte Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist zum Vorjahr gestiegen und lag bei 9,8% (VJ 9,4%; 2,7% im Rechtskreis SGB III und 7,1% im Rechtskreis SGB II).

Einstellende Branchen

Die größten Anteile der gemeldeten Stellen verteilen sich auf folgende Bereiche:
Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (22,1%), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit
(18,2%), Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (17,1%), Bau, Architektur, Vermessung,
Gebäudetechnik (11,8%) sowie kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus
(11,3%)


Das hat sich geändert: Der Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung stellt inzwischen
mit Abstand den größten Anteil der gemeldeten Stellen, gefolgt vom Bereich Verkehr,
Logistik, Schutz und Sicherheit. Erst dann folgt der über die Jahre führende Bereich der Rohstoffgewinnung,
Produktion und Fertigung. Der Anteil der Stellen im Bereich kaufm. Dienstleistung,
Handel, Vertrieb, Tourismus hat etwas abgenommen und wurde von den Stellen im
Bereich Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik überholt.


Kurzarbeit

Im April sind weitere 142 Anzeigen zur Kurzarbeit erfolgt. Hierbei wurden 1.944 betroffene
Personen in den Anzeigen gemeldet.


Erklärungen zur Statistik über Kurzarbeitergeld: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-
Content/Grundlagen/Definitionen/Generische-Publikationen/Kurzinformation-Kurzarbeitergeld-
Corona.pdf 


Ausbildungsmarkt


Derzeit sind 5.384 Bewerberinnen und Bewerber bei uns registriert, das sind 139 weniger als
im Vorjahresmonat. Von den Arbeitgebern sind 5.295 Ausbildungsstellen gemeldet worden,
425 weniger als im Vorjahr.