30.06.2021 | Presseinfo Nr. 10

Der Arbeitsmarkt im Juni 2021

Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,6%.

Die Arbeitslosigkeit im Juni 2021 hat sich gegenüber dem Vormonat um -1.222 Personen verringert (-2,5%). Der Arbeitslosenbestand lag mit 48.460 Personen (-3,1%) unter dem Vorjahreswert (- 1.526). Die Arbeitslosenquote liegt über beide Rechtskreise bei 7,6% und damit 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau (SGB III 2%; SGB II 5,6%).

Insgesamt hatten sich 6.677 Personen (-329 zum Vorjahr) arbeitslos gemeldet, und 7.895 Personen (2.317 zum Vorjahr) haben ihre Arbeitslosigkeit beendet. Darunter waren 720 Arbeitsaufnahmen mehr als im Vorjahresmonat.

„Die Trendwende am Arbeitsmarkt ist erreicht. Erfreulich starke Stellenzugänge in Verbindung mit deutlich gestiegenen Arbeitsaufnahmen führen zu dieser positiven Entwicklung.

Am Ausbildungsmarkt bieten sich immer noch gute Chancen für einen sofortigen Karrierestart. Angehende Azubi erreichen unsere Ausbildungsvermittler direkt unter der zusätzlichen Ruf-nummer 0511 919 5050. Und auch Firmen, die noch Auszubildende suchen, können sich gerne bei uns melden“, erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover die Situation.

Die Meldungen neuer Arbeitsstellen lagen im Juni um 539 Stellen über dem Vormonat. Uns wurden seit dem Jahresbeginn 14.526 Stellen neu gemeldet. Im Vergleich zum letzten Jahr waren das 3.947 (37,3%) mehr. Im Bestand waren 10.959 Stellen gemeldet, 2.581 (30,8%) mehr Stellen als im Vorjahr.

Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen und länger erkrankte Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist zum Vorjahr gestiegen und lag bei 9,5% (VJ 9,6%; 2,4% im Rechtskreis SGB III und 7,1% im Rechtskreis SGB II).

Einstellende Branchen

Die größten Anteile der gemeldeten Stellen verteilen sich auf folgende Bereiche:
Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (19,9%), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (19,8%), Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (17,7%), kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus (11,9%) sowie Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (10,9%)

Das hat sich geändert: Der Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung stellt inzwischen den größten Anteil der gemeldeten Stellen, gefolgt vom Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit. Erst dann folgt der über die Jahre führende Bereich der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung. Der Anteil der Stellen im Bereich kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus hat wieder etwas zugenommen und seine alte Position in dieser Reihe wieder eingenommen.

Ausbildungsmarkt

Derzeit sind 6.185 Bewerberinnen und Bewerber bei uns registriert, das sind 64 mehr als im
Vorjahresmonat. Von den Arbeitgebern sind 5.918 Ausbildungsstellen gemeldet worden, 293 weniger als im Vorjahr.