30.07.2021 | Presseinfo Nr. 11

Der Arbeitsmarkt im Juli 2021

Die Arbeitslosenquote sinkt wieder deutlich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,5 %.

Die Arbeitslosigkeit im Juli 2021 hat sich gegenüber dem Vormonat um -873 Personen verringert (-1,8%). Der Arbeitslosenbestand lag mit 47.587 Personen (-7,2%) unter dem Vorjahreswert (- 3.690). Die Arbeitslosenquote liegt über beide Rechtskreise bei 7,5% und damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau (SGB III 2%; SGB II 5,5%).
Insgesamt hatten sich 7.237 Personen (-74 zum Vorjahr) arbeitslos gemeldet, und 8.147 Personen (2.082 zum Vorjahr) haben ihre Arbeitslosigkeit beendet. Darunter waren 771 Arbeitsaufnahmen mehr als im Vorjahresmonat.

„Es ist eine sommerliche Belebung des Arbeitsmarktes festzustellen. Viele Menschen beenden ihre Arbeitslosigkeit und zusätzlich steigen die Stellenangebote weiter an. Die Arbeitslosigkeit und die Unterbeschäftigung nehmen dadurch erkennbar ab“, erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover die Situation.

Die Meldungen neuer Arbeitsstellen lagen im Juli um 703 Stellen über dem Vorjahresmonat. Uns wurden seit dem Jahresbeginn 17.442 Stellen neu gemeldet. Im Vergleich zum letzten Jahr waren das 4.650 (36,4%) mehr. Im Bestand waren 11.533 Stellen gemeldet, 3.622 (45,8%) mehr Stellen als im Vorjahr.

Die Unterbeschäftigung erfasst zusätzlich zu den Arbeitslosen auch die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen und länger erkrankte Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist zum Vorjahr gesunken und lag bei 9,4% (VJ 9,9%; 2,4% im Rechtskreis SGB III und 7% im Rechtskreis SGB II).

Einstellende Branchen

Die größten Anteile der gemeldeten Stellen verteilen sich auf folgende Bereiche: Verkehr, Lo-gistik, Schutz und Sicherheit (19,8%), Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (19,4%), Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (18%), kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus (12,9%) sowie Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (10,4%)

Das hat sich geändert: Die Bereiche Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung und der Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit stellen den größten Anteil der gemeldeten Stellen. Erst dann folgt der über die Jahre führende Bereich der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung. Der Anteil der Stellen im Bereich kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus hat wieder etwas zugenommen und seine alte Position in dieser Reihe wieder eingenommen.

Ausbildungsmarkt

Derzeit sind 6.501 Bewerberinnen und Bewerber bei uns registriert, das sind 19 weniger als im Vorjahresmonat. Von den Arbeitgebern sind 6.184 Ausbildungsstellen gemeldet worden, 266 weniger als im Vorjahr. 2.448 Berufsausbildungsstellen sind unbesetzt (-9,1% zum Vor-jahr).

„Wir hatten erwartet, dass sich durch die Corona-Einschränkungen in diesem Jahr deutlich weniger Jugendliche als Bewerber bei uns melden würden. Es ist uns jedoch, gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern, gut gelungen Jugendliche für eine duale Ausbildung oder ein duales Studium zu interessieren. Die Anzahl der Bewerber liegt auf dem Vorjahresniveau.

Die hannoverschen Unternehmen haben dadurch die Möglichkeit ihre Ausbildungsstellen besetzen zu können. Das ist inzwischen zu einem großen Teil auch erfolgt, denn der Anteil noch unbesetzter Stellen ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gesunken.

Der Ausbildungsmarkt ist noch in Bewegung und wir haben eine Hotline mit Fachkräften be-setzt, bei der sich Jugendliche und Unternehmen melden können, die noch eine Ausbildung suchen bzw. einen Ausbildungsplatz anbieten. Tel: 0511/919 5050

Wir haben attraktive offene Ausbildungsstellen und auch Betrieben können wir noch Auszu-bildende vermitteln“, erklärt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover.

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Arbeitsmarktreport Juli 2020
der Agentur für Arbeit Hannover unter www.arbeitsagentur.de