14.01.2022 | Presseinfo Nr. 2

Gleiche Chancen am Arbeitsmarkt für Frauen

Es bedeutet gleiche Chancen bei Ausbildung und Arbeit, bei Qualifizierung und Fortbildung und bei den Aufstiegsmöglichkeiten und dem Verdienst.

Frauen werden von Beginn des Berufslebens an weniger Chancen geboten. Das hat viele Ursachen. Es liegt z.B. am gewählten Beruf, aber auch daran, dass sie Auszeiten für die Familie nehmen oder die Arbeitszeit dafür reduzieren. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Andrea Wassermann, bietet deshalb Unterstützung beim Wiedereinstieg, bei der Qualifizierung und der Entwicklung neuer Perspektiven.

Dafür wurde ein Programm für Berufsrückehrende entwickelt, „Campus Familie und Beruf“. Es bietet individuelle Unterstützung, von „ungelernt“ bis „high potential“ Niveau. Auch unabhängig davon, ob Arbeitslosengeld bezogen wird oder nicht, kann am Campus teilgenommen werden. Nach einem Wiedereinstiegs-Check stehen Module zur Verfügung: dabei geht es um Coaching und Qualifizierung. Ein Angebot ist auch „Neustart MINT“ für Akademikerinnen mit und ohne anerkanntem Studienabschluss. Dieses Modul spricht besonders Frauen mit Migrationshintergrund an.

Das komplette Programm unter diesem LINK.

Der „Campus“ ist ein optimaler Einstieg in den Arbeitsmarkt nach Familienzeiten. Er ist eine Vorbereitung auf die digitale Arbeitswelt, beinhaltet das Auffrischen der Kenntnisse unter Berücksichtigung individueller Betreuungspflichten (Kinder/Pflege). Damit unterstützen wir die Vermittlung in Arbeit und sorgen für dringend gesuchte Fachkräfte“, erklärt Andrea Wassermann, BCA Hannover.

Außerdem führen digitale Entwicklungen bei vielen Berufsfeldern zu Veränderungen, von denen z.B. Frauen in Familienzeiten wenig mitbekommen und damit den Anschluss verlieren. Dabei geht es bei der Digitalisierung nicht nur ums Programmieren oder PC-Technik. Besonders kommunikative Fähigkeiten zur Übersetzung und Erklärung von Technik sind gefragt. Technik muss den Mitarbeitenden und Kunden erstmal erklärt werden. Diese kommunikativen Fähigkeiten bringen Frauen häufig mit. Das eröffnet viele Möglichkeiten.

Bereits im Bewerbungsprozess begegnet den Frauen das Thema Digitaltisierung in vielen Facetten. Z.B. das eigene Smartphone zur Jobsuche zu nutzen oder darüber hinaus aus dem Homeoffice heraus arbeiten zu müssen, bringt Chancen und Herausforderungen.

Zur Einführung in das Thema „Digitalisierung“ wird vom 24.- 28.01.2022 eine Workshopwoche angeboten, welche für die individuellen Chancen sensibilisieren soll:

Die Workshopthemen:

  1. Digitalisierung, was ist das?
  2. Mit dem Smartphone zum Job
  3. „New Me“ - Neue Vereinbarkeit Familie und Beruf
  4. Social-Media für die Stellensuche
  5. Bewerbungen digital gestalten

Die Workshopwoche wird in Kooperation mit dem Jobcenter Region Hannover und der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover angeboten.