19.03.2021 | Presseinfo Nr. 12

Ausbildung 2021: Jetzt an morgen denken!

- Bundeskabinett billigt Verlängerung und Ausweitung des Bundesprogramm 'Ausbildungsplätze sichern'
- Unterstützung für von der Pandemie betroffene Betriebe, 146 erfolgreiche Antragstellungen im Agenturbezirk Heide
- Einstiegsqualifizierung (EQ) – die Brücke in Ausbildung

Für alle Betriebe stellt sich spätestens jetzt die Frage, ob sie ausbilden wollen oder nicht. Auch wenn sich der Ausbildungsmarkt in den Regionen Dithmarschen und Steinburg robust zeigt, die Pandemie hat die Arbeitgeber je nach Branche unterschiedlich stark getroffen. Die Agentur für Arbeit Heide bietet den Betrieben, die von der Corona-Krise erheblich betroffen sind, Unterstützungsmöglichkeiten an, zukünftige Fachkräfte auszubilden.

Ausbildungsprämie

Für ausbildungsberechtigte Betriebe, die auch jetzt in unsicheren Zeiten ausbilden wollen, aber aufgrund Covid-19 Hilfestellung benötigen, hat die Bundesregierung bereits im vergangenem Jahr das Hilfsprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beschlossen. Gestern billigte nun das Bundeskabinett die Verlängerung und Ausweitung des Hilfsprogramms.

Ab dem 01. Juni 2021 können Unternehmen, die ihr Ausbildungsplatzangebot im Vergleich zu den drei Vorjahren nicht verringern haben, für jeden neu geschlossenen Ausbildungsvertrag eine einmalige “Ausbildungsprämie“ in Höhe von 4.000 Euro erhalten, statt zuvor 2.000 Euro. Unternehmen, die ihr Angebot an Ausbildungsplätzen sogar erhöhen, erhalten für jeden zusätzlichen Ausbildungsvertrag eine "Ausbildungsprämie plus" in Höhe von nun 6.000 Euro. Weiterhin können Betriebe, die trotz erheblichen Arbeitsausfalls uneingeschränkt weiter ausbilden bei der Agentur für Arbeit einen „Zuschuss zur Ausbildungsvergütung“ beantragen. Neu ist hier, dass die Betriebe auch Zuschüsse zur Vergütung der Ausbilderin oder des Ausbilders erhalten können. Eine „Übernahmeprämie“ können die Betriebe beantragen, die Auszubildende von pandemiebedingt insolventen anderen Betrieben übernehmen. Sie steigt nun auf 6.000 Euro. Zukünftig haben auch Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeitenden die Möglichkeit sämtliche Leistungen zu beziehen. Bisher liegt die Grenze bei 249 Mitarbeitenden.

Dazu erläutert Ronald Geist, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heide: „Im Rahmen des Hilfsprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ haben Arbeitgeber des Agenturbezirks bereits bis jetzt 236 Anträge gestellt. Allein im Zusammenhang mit der „Ausbildungsprämie“ und der „Ausbildungsprämie plus“ konnten wir 146 Ausbildungsbetriebe fördern.“ Die Verlängerung und Ausweitung des Hilfsprogramms auch auf größere Betriebe, hält er für ein gutes Signal „auch heute an die Fachkräfte von morgen zu denken“.

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Im letzten Jahr gab es für Betriebe kaum Möglichkeiten, sich auf einer Berufsmesse den Schülerinnen und Schülern zu präsentieren. Jugendliche hatten ihrerseits selten die Chance, ein berufsorientierendes Praktikum zu absolvieren. Auf beiden Seiten fehlt also die „erlebte“ Information. Die Agentur für Arbeit hat ein Unterstützungsangebot, das beiden Seiten hilft, eine Entscheidung abzuklären.

„Die Einstiegsqualifizierung, die sogenannte EQ, ist ein Langzeitpraktikum in einem Betrieb, das auf eine Ausbildung vorbereitet. Sie dauert zwischen sechs und zwölf Monaten und der Betrieb, der mit einem Jugendlichen eine EQ durchführt, erhält von der Agentur für Arbeit einen Zuschuss zur EQ-Vergütung sowie eine Pauschale für Sozialversicherungsabgaben. Für beide Seiten – für den Jugendlichen, wie auch für den Betrieb – ist eine EQ eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen und zu „testen“. Es ist besonders jetzt, wo die Möglichkeiten der beruflichen Orientierung limitiert sind, sehr gut, auf ein so tolles Mittel zur Unterstützung zugreifen zu können“, sagt Geist.

Begleitforschungen belegen, dass 60 bis 75 Prozent der Teilnehmenden in eine Ausbildung einmünden. Derzeit befinden sich im Agenturbezirk Heide 95 Jugendliche in einer EQ. Die Jugendlichen erhalten eine Vergütung und besuchen während der Einstiegsqualifizierung die entsprechende Fachklasse der Berufsschule.

Arbeitgeber, die sich über die Ausbildungsprämie informieren oder einen EQ-Platz anbieten möchten, können ganz einfach mit dem Arbeitgeber-Service Kontakt aufnehmen:

Telefon: 0481 98 800 (Montag bis Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr,                                                         Freitag 08:00 – 14:00 Uhr)

  0800 4 5555 20 (kostenfreie Servicehotline: Montag – Freitag 08:00 - 18:00 Uhr)

E-Mail: Heide.141-Abeitgeber-Service@arbeitsagentur.de

Online: www.arbeitsagentur.de/kontakt