31.03.2021 | Presseinfo Nr. 15

Der Arbeitsmarkt im März 2021: Die Beschäftigung ist stabil, der Wiedereinstieg in Arbeit aber nicht einfach

  • Arbeitslosenquote sinkt leicht auf 6,5 Prozent
  • Zahl der Langzeitarbeitslosigkeit bleibt weiterhin auf einem hohen Nivea
  • Anzeigen von Kurzarbeit nehmen erneut ab

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Im März stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr um 21,4 Prozent (+1626 Personen) auf 9.218 arbeitslos gemeldete Personen an. Im Vormonatsvergleich von Februar auf März sank die Arbeitslosigkeit hingegen leicht um 3,0 Prozent  (-281 Personen). Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,5 Prozent. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 5,4 Prozent, im Vormonat bei 6,7 Prozent.

Im Rechtskreis SGB III (Kunden der Agentur für Arbeit) sind zurzeit 3.448 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen stieg damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich an (+550 Personen; +19,0 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat ist hier allerdings eine Verringerung der Arbeitslosigkeit um -8,3 Prozent zu verzeichnen (-311 Personen).

Im Rechtskreis SGB II (Kunden der Jobcenter) stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich auf 5.770 Personen (+1076 Personen; 22,9 Prozent). Im Vergleich zum Februar stieg die Arbeitslosigkeit ebenfalls (+30 Personen; 0,5 Prozent), jedoch erneut nicht mehr so stark wie im Vergleich zum Vormonat.

Für Ronald Geist, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heide, sind die Entwicklungen am Arbeitsmarkt zweischneidig: „Einerseits ist es erfreulich, dass im März dieses Jahres weniger Menschen arbeitslos geworden sind als im Vergleich zum März 2020. Auf der anderen Seite ist die Anzahl der Langzeitarbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr weiterhin sehr hoch. Der Arbeitsmarkt ist derzeit kaum aufnahmefähig. Eine schwierige Situation, die uns auch langfristig beschäftigen wird.“

Arbeitsmarktlage in den beiden Kreisen

Im Kreis Dithmarschen sind aktuell 4.646 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit stieg damit im Vergleich zum Februar 2020 um 15,8 Prozent (+634 Personen). Im Vergleich zum Februar 2021 sankt die Arbeitslosigkeit (-182 Personen; -3,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,8 Prozent, im Vormonat bei 6,9 Prozent.

Im Kreis Steinburg liegt die Arbeitslosenzahl bei 4.572 Personen (+992 Personen;            27,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Im Vergleich zum Vormonat sank die Arbeitslosigkeit (-99 Personen; -2,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,3 Prozent. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 5,0 Prozent, im Vormonat bei 6,5 Prozent.

„Die Arbeitslosenquoten sind in beiden Kreisen geringfügig gesunken. Die Prognosen gehen davon aus, dass sich bei einer guten Entwicklung des Impfgeschehens und der Inzidenzzahlen auch der Arbeitsmarkt weiter erholt. In diesem Fall rechnen wir insbesondere im Bereich der Hotellerie und Gastronomie mit einer Belebung und verstärkter Personalnachfrage. Dies dürfte dann die Beschäftigungschancen speziell von Frauen weiter erhöhen“, sagt Geist.

Stellenmarkt

Im März teilten die Arbeitgeber dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Heide und der beiden Jobcenter Dithmarschen und Steinburg insgesamt 439 offene Arbeitsstellen mit. Das sind 57 Stellen weniger (-11,5 Prozent) als im März 2020. In Dithmarschen wurden mit 215 gemeldeten Stellen 28 weniger mitgeteilt als im Vorjahr (-11,5 Prozent). In Steinburg wurden im März dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service 224 offene Arbeitsstellen gemeldet. Dies sind 29 Stellen weniger als im Vergleich zum Vorjahr (-11,5 Prozent).

Der Großteil der im Februar für den Agenturbezirk gemeldeten Stellenangebote stammen aus den Branchen des Gesundheits- und Sozialwesens, des Einzelhandels und der Öffentlichen Verwaltung.

Kurzarbeit

Im März zeigten 84 Betriebe Kurzarbeit neu an. Dies bedeutet einen deutlichen Rückgang der Anzeigen im Vergleich zum Februar. Zudem sind es auch deutlich weniger Anzeigen als im März 2020 mit 295 Anzeigen zum ersten Lockdown (-71,5 Prozent). Insgesamt wurden im Zusammenhang mit der Corona-Krise seit März 2020 von 3.575 Unternehmen für 32.627 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. 1.991 der Anzeigen für 18.431 Beschäftigte entfielen davon auf den Kreis Dithmarschen und 1.583 Anzeigen für 14.196 Beschäftigte auf den Kreis Steinburg.

Die Betriebe, die Kurzarbeit angezeigt haben, stammen zu knapp über 20 Prozent aus den Branchen Einzelhandel und Gastronomie.

Wichtig ist: Es handelt sich hierbei nur um die Anzeigen auf Kurzarbeit. Ob diese tatsächlich auch zu Kurzarbeit führen, kann erst nach Abrechnung des Kurzarbeitergeldes durch den Betrieb ausgewertet werden. Die Betriebe haben für die Abrechnung des Kurzarbeitergeldes drei Monate Zeit.

Ausbildungsmarkt

Im Zeitraum von Oktober 2020 bis März 2021 meldeten sich 1.311 Ausbildungs-stellen-Bewerber bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Heide. Das sind 170 weniger als im vergangenen Jahr (-11,5 Prozent). Die Arbeitgeber des Agenturbezirks meldeten insgesamt bis Februar 1.561 Ausbildungsstellen, das sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum 74 Stellen weniger (-5,0 Prozent).

Jugendliche, die sich beruflich orientieren wollen, Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche wünschen oder zum Thema „Studium“ Informationen benötigen, können ganz einfach mit der Berufsberatung Kontakt aufnehmen:

  • Telefon: 0481 98 800 (Montag bis Donnerstag 08:00 - 16:00 Uhr,
  • Freitag 08:00 – 14:00 Uhr)
  • 0800 4 5555 00 (kostenfreie Servicehotline: Montag – Freitag 08:00 - 18:00 Uhr)

Die Beratungen finden derzeit telefonisch, per Mail oder als Video-Beratung statt!!