01.07.2021 | Presseinfo Nr. 27

Online-Dienstleistungen sparen Zeit und Geld

- Die Agentur für Arbeit bietet großes Angebot an Online-Dienstleistungen
- Einfache Kundenanliegen können automatisch beantwortet werden
- Neues Tracking zeigt Kundinnen und Kunden den Bearbeitungsstand

Habe ich einen Anspruch auf Grundsicherung? Bekomme ich Arbeitslosengeld nach einer Kündigung? Steht mir der Kinderzuschlag zu?

Diese und viele weitere Fragen können Kundinnen und Kunden mit einem Chatbot klären. Die Entwicklung dieser digitalen Assistenten hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) im Zuge der Corona-Pandemie mit Nachdruck vorangetrieben, um einfache Kundenfragen automatisiert beantworten zu können. So ersparen sich Kundinnen und Kunden eine manchmal längere Wartezeit auf vergleichsweise einfache Antworten.

Die Chatbots sind auf der zentralen Internetseite der BA (www.arbeitsagentur.de) unter folgenden Rubriken zu finden und bieten Bürgerinnen und Bürger eine erste Orientierung zu ihrem jeweiligen Anliegen:

  • Fragen zur Grundsicherung (auch für Soloselbständige und Künstler): https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-grundsicherung/
  • Fragen zum Kurzarbeitergeld (Informationen für Beschäftigte): https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer
  • Fragen zum Arbeitslosengeld: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/arbeitslosengeld , https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld/finanzielle-hilfen , https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/einkommen-vermoegen-arbeitslosengeld 
  • Fragen zum Kinderzuschlag: https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder

Der Chatbot erscheint beim Aufruf der jeweiligen Seite automatisch im rechten unteren Feld und läuft beim Scrollen der Seite mit. 

Die digitalen Assistenten lernen selbstständig hinzu, werden kontinuierlich weiterentwickelt und technisch optimiert. Mit der Chatbot-Entwicklung geht die BA einen wichtigen Schritt auf dem Weg der Express-Digitalisierung, den sie im vergangenen Jahr unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie erfolgreich eingeschlagen hat. Die neuen technischen Möglichkeiten, die sich durch die Bereitstellung der Chatbots ergeben haben, erweitern das digitale Serviceangebot der BA.

Arbeitslosengeld-Antrag online, Antragstracking

Im letzten Monat haben sich knapp 500 Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet. 50 Prozent von ihnen taten dies bereits online.

„Eine 50-Prozent-Onlinequote ist schon sehr gut. Noch mehr Online-Anträge wären aber noch besser, denn bei der Online-Arbeitslosmeldung weist das Programm auf eventuell fehlende Dokumente hin. Diese müssen dann nicht umständlich und zeitraubend nachgereicht werden“, erklärt Ronald Geist, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heide. Falls der Antrag noch traditionell postalisch verschickt wird, sollten Kundinnen und Kunden darauf achten, dass sie ausschließlich Kopien an die Agentur senden, denn von der Agentur digitalisierte Schriftstücke müssen nach dem Scannen vernichtet werden. Zudem wird die Kundenzuordnung deutlich erleichtert, wenn die Schriftstücke mit der Kundennummer versehen sind. „Je schneller alle notwendigen Unterlagen komplett vorliegen, desto schneller können Kundinnen und Kunden ihre Leistung erhalten“, versichert Geist.

Wie der Stand der Bearbeitung ist, können Online-Antragsteller seit Kurzem auch durch das neue Antragstracking erfahren. „Das ist eine gute Möglichkeit, stets auf dem Laufenden zu bleiben. So können online-Antragsteller beispielsweise sehen, wann die Zahlung erfolgt. Den Zugang zu diesem besonderen Service haben alle diejenigen, die sich für die Online-Antragstellung entschieden haben. Nur über diesen Weg funktioniert das Tracking. Mitarbeitende der Agentur für Arbeit können die Statusinformationen nicht einsehen“, stellt Geist den neuen Selbstinformations-Service vor.

Der Online-Antrag auf Arbeitslosengeld kann unter

https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld/video-arbeitslosengeld-online-beantragen 

gestellt werden.

Ein Video unter https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld/video-arbeitslosengeld-online-beantragen  erläutert die einzelnen Schritte und zeigt auch wie das neue Antragstracking funktioniert.

Hintergrundinfo:

Für eine vollständige Bearbeitung des Arbeitslosengeld-Antrages benötigte die Agentur für Arbeit verschiedene Unterlagen. Dazu gehören zum Beispiel von den letzten Arbeitgebern ausgefüllte Arbeitsbescheinigungen, die Stellungnahme zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses, Nachweise über Lohnersatzleistungen wie Krankengeld und die Lohnsteuerklasse.