03.05.2022 | Presseinfo Nr. 29

Stimmung insgesamt verhalten, aber Arbeitsmarkt bleibt stabil

Arbeitslosenquote sinkt auf 5,2 Prozent - Arbeitsmarkt zeigt sich dynamisch, Bestand an Arbeitslosen weiter gesunken

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Insgesamt waren im April im Agenturbezirk 7.448 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Damit sank zum wiederholten Mal die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich deutlich (-17,1 Prozent, -1.535 Personen). Wenn auch nur leicht - aber saisonal üblich - sank sie im Vormonatsvergleich ebenfalls (-2,8 Prozent, -213 Personen). Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen liegt nun bei 5,2 und ist damit um 0,2 Prozentpunkte gesunken. Vor einem Jahr lag dieser Wert noch bei 6,3 Prozent.

Im Rechtskreis SGB III (Kunden der Agentur für Arbeit) sind zurzeit 2.533 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 Prozent (-575 Personen). Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen um 6,3 Prozent (-170 Personen).

Im Rechtskreis SGB II (Kunden der Jobcenter) reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich auf jetzt 4.915 Personen (-960 Personen, -16,3 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat sank diese Zahl ebenfalls leicht -0,9 Prozent (-43 Personen).

Arbeitsmarktlage in den beiden Kreisen

Im Kreis Dithmarschen sind derzeit 3.737 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit sank damit im Vergleich zum April 2021 um 16,6 Prozent (-745 Personen). Auch im Vergleich zum Vormonat sank sie erneut (-185 Personen, -4,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,3 Prozent. Im Vormonat betrug sie 5,6 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 6,4 Prozent.

Im Kreis Steinburg liegt die Arbeitslosenzahl aktuell bei 3.711 Personen (-790 Personen, -17,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Im Vergleich zum Vormonat sank sie ebenfalls leicht (-28 Personen, -0,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,1 Prozent. Im März lag dieser Wert noch bei 5,2 Prozent, im April 2021 bei 6,2 Prozent.

„Die im März sehr starke Verringerung der Zahl der arbeitslosen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat sich etwas relativiert, ist dennoch aber weiter gesunken. Zudem gab es in diesem Monat im Agenturbezirk erneut mehr Abmeldungen in eine Beschäftigung als Arbeitslosmeldungen aus einer Erwerbstätigkeit heraus. Besonders erfreulich ist, dass dabei alle Personengruppen profitieren konnten – im Vergleich zum Vorjahr und auch im Vergleich zum Vormonat. Besonders bei der Gruppe der langzeitarbeitslosen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist die Entwicklungen sehr positiv“, erklärt Ronald Geist, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Heide.

Zu den aus der Ukraine geflüchteten Menschen sagt Geist: „Nach den Erlebnissen von Krieg und Flucht sind Anfragen in Sachen Arbeitssuche bisher noch nicht in allzu großem Maße bei uns aufgekommen. An erster Stelle steht für die geflüchteten Menschen die Klärung der Fragen nach Unterkunft und Kinderbetreuung Wir halten aber sowohl in Albersdorf wie auch in Kellinghusen ein Beratungsangebot vor, so dass wir schnell und individuell unterstützen können. Die dort geführten Gespräche sind intensiv und oftmals kann eine Perspektive aufgezeigt werden. Die Frage des Spracherwerbs ist ein häufig genanntes Anliegen. Zum 01. Juni wechselt die Betreuung der ukrainischen Flüchtlinge dann zu den jeweiligen Jobcentern.“

Stellenmarkt

Im April teilten die Arbeitgeber dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Heide und der beiden Jobcenter Dithmarschen und Steinburg insgesamt 494 offene Arbeitsstellen zur Neubesetzung mit. Das sind 2 Stellen mehr (+0,4 Prozent) als im April 2021 und 42 weniger als im Vormonat (-7,8 Prozent).

In Dithmarschen wurden im April dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service mit 234 gemeldeten Stellen 1 mehr mitgeteilt als im Vorjahr (+0,4 Prozent). Im Vergleich März sank die Meldung offener Stellen um 19,0 Prozent (-55 Stellen).

In Steinburg wurden 260 offene Arbeitsstellen gemeldet. Dies entspricht nahezu dem Vorjahresstand (+1 Stelle, +0,4 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat meldeten die Arbeitgeber 5,3 Prozent mehr Stellen (+13 Stellen).

Die im März aufgenommenen Stellenangebote stammen größtenteils aus dem Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens, dem verarbeitenden Gewerbe und dem Handel.

„Die Spuren, die die Corona-Pandemie auf dem regionalen Arbeitsmarkt hinterlässt, sind nur noch gering. Aber der zum Vormonat relativ deutliche Rückgang der gemeldeten Stellen, lässt die Vermutung zu, dass die andauernden kriegerischen Handlungen in der Ukraine die weitere Erholung des Arbeitsmarktes zumindest stellenseitig ein wenig dämpft. Dies ist insbesondere im Kreis Dithmarschen zu sehen“, erklärt Geist. „Höchstwahrscheinlich sind die Arbeitgeber aufgrund der unsicheren Perspektive, gestiegener Energie- und Rohstoffpreisen und Materialengpässen bei der Meldung offener Stellen verhaltener, als noch in den letzten Monaten.“

Ausbildungsstellenmarkt

Im Zeitraum von Oktober 2021 bis April 2022 meldeten sich 1.267 Ausbildungsstellenbewerber bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Heide. Das sind 154 weniger als im vergangenen Jahr (-10,8 Prozent). Insgesamt meldeten die Arbeitgeber bis April 1.841 Ausbildungsstellen, das ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zuwachs um 245 Stellen (+15,4 Prozent). Dieser Zuwachs fällt in der Region Brunsbüttel am höchsten aus (+ 38,5 Prozent, +94 Stellen).

„Eine abgeschlossene Ausbildung ist immer noch der beste Garant gegen Arbeitslosigkeit und für eine Beschäftigung mit Perspektive und Entwicklungsmöglichkeiten. Daher setzen wir alles daran, die Schulabsolventen zu erreichen. Am 18. Mai lädt die Berufsberatung alle Schülerinnen und Schüler, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, zu uns ins Berufsinformationszentrum ein. Hier können sie ohne vorherige Terminvereinbarung mit einem Berufsberater sprechen und unsere Unterstützung bei der Vermittlung des passenden Ausbildungsplatzes nutzen.“

Interessierte Jugendliche erhalten einen Termin in der Berufsberatung unter der lokalen Rufnummer 0481 – 98 800, über die kostenfreie Servicehotline 0800 4 5555 00, online über www.arbeitsagentur.de/kontakt, per Mail an

Heide.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder während des Schulsprechtags

direkt in der Schule!