14.09.2021 | Presseinfo Nr. 37

Schmidt Bauunternehmen aus St. Annen mit dem offiziellen Zertifikat für Nachwuchsförderung ausgezeichnet

Arbeitsagentur verleiht Zertifikat für Nachwuchsförderung für besonderes Engagement in der Ausbildung
 

Bereits zum zehnten Mal verleiht die Agentur für Arbeit Heide Zertifikat für exzellente Nachwuchsförderung. Damit wird ein Ausbildungsbetrieb in Dithmarschen, der sich in besonderem Maße für die Ausbildung von Jugendlichen einsetzt, ausgezeichnet. Nach einer einjährigen „Corona-Pause“ erhält in diesem Jahr erhält die Firma Schmidt Bauunternehmen aus St. Annen die Auszeichnung.

(v.l.n.r.: Ronald Geist, Geschäftsführer Agentur für Arbeit, Harald Schmidt (Geschäftsführer Bauunternehmen Schmidt), Inken Schmidt (Geschäftsführerin Bauunternehmen Schmidt; Rieke Ehlers, Auszubildende zur Maurerin)

„Das Schmidt Bauunternehmen bildet seit Jahrzehnten generationsübergreifend erfolgreich Auszubildende aus. Das Familienunternehmen ist bei der Auswahl seiner Auszubildenden sehr offen und flexibel. Jeder bekommt seine Chance. Die Übernahme der Auszubildenden nach Abschluss der Ausbildung ist die Regel“, sagt Ronald Geist, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heide zur Ausbildungssituation im Bauunternehmen Schmidt. „Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass in diesem Jahr eine junge Frau die Ausbildung zur Maurerin erfolgreich abgeschlossen hat und nun stolze Gesellin ist. Und darüber hinaus befindet sich eine weitere junge Frau im zweiten Lehrjahr. Das ist in diesem Beruf immer noch sehr ungewöhnlich und gleichzeitig ein wichtiges Signal in Richtung klischeefreier Berufswahl. Als Arbeitsagentur unterstützen wir ausdrücklich junge Menschen darin, ihre Ausbildung nach Talenten und nicht nach vermeintlichen Rollenvorgaben auszuwählen“, erklärt Geist weiter.

Die Agentur für Arbeit möchte mit der Verleihung des Ausbildungszertifikates auf die Bedeutung der Ausbildung aufmerksam machen und sich gleichzeitig stellvertretend bei einem Betrieb für das besondere Engagement und die Chancen, die die jungen Menschen durch eine Ausbildung erhalten, bedanken.

Für Jugendliche ist eine Ausbildung wichtig, da sie als Fachkraft deutlich seltener arbeitslos werden und sollte es doch zu einer Kündigung kommen, finden sie schneller einen neuen Job als Ungelernte. So lag die Arbeitslosenquote von Personen mit Abschluss einer Berufsausbildung im pandemiegeprägten Jahr 2020 in Dithmarschen bei 3,5 Prozent und damit deutlich geringer als bei Personen ohne Berufsabschluss mit 24,1 Prozent.

Für Arbeitgeber bietet die Investition in die Ausbildung eine gute Möglichkeit, auch zukünftig auf genügend Fachkräfte im Unternehmen zurückgreifen zu können. In Dithmarschen bilden die Ausbildungsbetriebe traditionell bereits sehr stark aus. Das belegt die Ausbildungsquote von 7,3 Prozent (Anteil der Auszubildenden an allen Beschäftigten). In Dithmarschen werden damit anteilig die meisten Auszubildenden in Schleswig-Holstein ausgebildet. Landesweit liegt diese Quote bei 5,6 Prozent, bundesweit sogar nur bei 4,8 Prozent. Zur positiven Lage in Dithmarschen tragen gerade auch Handwerksbetriebe, die regelmäßig ausbilden, bei.