10.11.2020 | Presseinfo Nr. 36

Kurzarbeit sichert weiter Beschäftigung

Nach drei Monaten Unterbrechung ist eine Neuanzeige erforderlich

Rein in die Kurzarbeit, raus aus der Kurzarbeit - in den letzten Monaten befand sich die Wirtschaft vielfach wieder auf Erholungskurs. Dadurch konnten zahlreiche Unternehmen ihre Kurzarbeit vorübergehend beenden.

„Wird aufgrund des aktuellen Teil-Lockdowns und den damit beschlossenen Einschränkungen wieder Kurzarbeit notwendig, kann eine Neuanzeige bei der Arbeitsagentur erforderlich sein“, informiert Ronald Geist, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Heide, Unternehmen aus den Kreisen Dithmarschen und Steinburg.

Kurze Unterbrechungen der Kurzarbeit von bis zu zwei aufeinanderfolgenden Monaten sind unschädlich. Sie können die bewilligte Bezugsfrist sogar verlängern. Dauert die Unterbrechung der Kurzarbeit jedoch drei Monate oder länger, besteht Handlungsbedarf für die betroffenen Unternehmen. Hier muss eine neue Anzeige des Arbeitsausfalles bei der Agentur für Arbeit eingereicht werden, um wieder Kurzarbeitergeld erhalten zu können. Es beginnt dann sozusagen eine neue „Kurzarbeitsphase“.

In der Praxis bedeutet dies, dass Betriebe, die für mindestens drei Monate kein Kurzarbeitergeld abgerechnet haben, nicht einfach auf der Grundlage ihrer ersten Anzeige weiterhin Kurzarbeitergeld beziehen können. Dies gilt auch dann, wenn der ursprüngliche Bescheid über den angezeigten Arbeitsausfall zwar einen längeren Zeitraum bewilligt, aber für drei aufeinanderfolgende Monate keine Kurzarbeit abgerechnet wird. „Soll für den Monat November nach einer drei Monate oder länger dauernden Unterbrechung jetzt wieder Kurzarbeitergeld beantragt werden, muss uns bis zum 30. November eine Neuanzeige vorliegen. Dies kann auch ganz unproblematisch über unsere App „Kurzarbeit: Dokumente einfach versenden“ erfolgen“, erklärt der Agenturchef.

Weitere Informationen zum Thema Kurzarbeit und den dazugehörigen e-Services gibt es unter www.arbeitsagentur.de/corona-kurzarbeit. Die App zur Kurzarbeit gibt es bei „Google Play“ oder im „App Store“.