30.09.2020 | Presseinfo Nr. 40

Der Arbeitsmarkt im September

Rückgang der Arbeitslosigkeit - Quote sinkt auf 4,7 Prozent

„Zum ersten Mal seit April ist die Arbeitslosigkeit im Heilbronner Raum wieder zurückgegangen. Diese Entwicklung ist sehr erfreulich, hat aber saisonale Gründe. Es wäre daher verfrüht, bereits jetzt schon eine Trendwende erkennen zu wollen. Vielmehr bewegen wir uns aufgrund der Corona-Pandemie immer noch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Viele Betriebe sind immer noch auf die Unterstützung durch das Kurzarbeitergeld angewiesen. Die Rahmenbedingungen für den Arbeitsmarkt werden daher in den kommenden Monaten schwierig bleiben“, erklärt Jürgen Czupalla, Chef der Agentur für Arbeit Heilbronn.

 

Arbeitslosenzahl im September:                  - 413 auf 13 126

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:    + 3 844

Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: - 0,2 auf 4,7 Prozent

 

Arbeitslosigkeit

Über 400 Arbeitslose weniger als im August und ein Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,2 auf 4,7 Prozent: Erstmals in der Corona-Krise ist die Arbeitslosigkeit im Heilbronner Unterland zurückgegangen. Ende September sind 13 126 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 413 weniger als im August aber 3 844 mehr als im September 2019. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 3,4 Prozent.

Landesweit bleibt die Quote im September unverändert bei 4,6 Prozent. 

 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und in der Grundsicherung

In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III sind 7 342 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem letzten Monat sind das 204 Personen weniger. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies aber einem Anstieg von 2 943.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II) ist gegenüber dem August auch zurückgegangen. Die im Heilbronner Agenturbezirk ansässigen Jobcenter registrieren im September 5 784 Arbeitslose. Das sind 209 weniger als im Vormonat aber 901 mehr als vor einem Jahr.

 

Entwicklung nach Personengruppen

Im September sind 5 699 Frauen arbeitslos gemeldet, 206 weniger als vor vier Wochen. Bei den Männern geht die Zahl der Arbeitslosen um 207 auf 7427 zurück.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben erwartungsgemäß verstärkt die Jüngeren profitiert. Nach der Urlaubs- und Ferienzeit finden viele eine Arbeit oder haben eine Ausbildung begonnen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist um 168 oder 9,9 Prozent auf jetzt 1 530 zurückgegangen.

Die Quote für die Jugendarbeitslosigkeit sinkt um 0,5 Punkte auf 4,9 Prozent, liegt damit aber über dem Vorjahreswert von 3,2 Prozent.

Bei den Älteren ist die Arbeitslosigkeit ebenfalls rückläufig. 4 086 Frauen und Männer in der Alterskategorie 50 plus sind im September arbeitslos gemeldet, 54 weniger als im Vormonat.

 

Kurzarbeit

Viele Betriebe nutzen immer noch das Instrument der Kurzarbeit. Seit April sind bei der Agentur für Arbeit Heilbronn 5 339 Anzeigen auf Kurzarbeit mit einer darin genannten Personenzahl von 100 997 eingegangen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 63 Anzeigen für 1 511 Personen.

 

Beschäftigung

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist leicht zurückgegangen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Heilbronn sind zum Stichtag 31. März 2020 - neuere Daten liegen noch nicht vor - insgesamt 218 844 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 586 oder 0,3 Prozent weniger als im Vorquartal aber 2 001 oder 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

Arbeitskräftenachfrage

Verhalten ist die Situation bei der Nachfrage nach Arbeitskräften. Den Vermittlungsfachkräften in der Arbeitsagentur sind in den letzten vier Wochen 441 neue Stellen von den Betrieben und Verwaltungen gemeldet worden. Das sind vier mehr als vor einem Monat aber 410 weniger als vor einem Jahr.

Der Stellenbestand ist gegenüber dem August auf 2 408 (plus 13) angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 2 607 weniger.