30.09.2022 | Presseinfo Nr. 55

Der Arbeitsmarkt im September 2022

Freundlicher Herbstauftakt am Arbeitsmarkt – Quote sinkt auf 3,6 Prozent

„Im September ist die Arbeitslosigkeit im Heilbronner Raum wieder zurückgegangen. Davon haben besonders junge Menschen profitiert. Diese Entwicklung haben wir aber erwartet. Im Sommer war die Arbeitslosigkeit gestiegen – vor allem weil junge Leute direkt nach einer Ausbildung zunächst keinen Job hatten. Diese Sommerspitze ist nun abgebaut“, erklärt Manfred Grab, Chef der Agentur für Arbeit Heilbronn. „Insgesamt hat sich der regionale Arbeitsmarkt in den letzten vier Wochen gut entwickelt und zeigt sich trotz der Krisenszenarien aktuell in einer stabilen Verfassung.“

Arbeitslosenzahl im September:               - 323 auf 9 954

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: - 412

Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: - 0,1 auf 3,6 Prozent

Arbeitslosigkeit

Knapp 330 Arbeitslose weniger als im August und ein Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,1 auf 3,6 Prozent: Der Heilbronner Arbeitsmarkt präsentiert sich in einer stabilen Verfassung. Ende September sind 9 954 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 323 weniger als im August und 412 weniger als im September 2021. Damals lag die Arbeitslosenquote noch bei 3,7 Prozent.

Landesweit sinkt die Quote im September von 3,8 auf 3,7 Prozent. 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und in der Grundsicherung

In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III sind 3 998 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist der niedrigste Septemberwert der letzten sechs Jahre. Gegenüber dem letzten Monat sind das 322 Personen weniger. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 679.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II) hat sich gegenüber dem August praktisch nicht verändert. Die im Heilbronner Agenturbezirk ansässigen Jobcenter registrieren im September 5 956 Arbeitslose. Dabei handelt es sich um den höchsten Septemberwert der letzten sechs Jahre. Das ist darauf zurückzuführen, dass inzwischen die Jobcenter für die Geflüchteten aus der Ukraine zuständig sind.

Entwicklung nach Personengruppen

Im September sind 4 729 Frauen arbeitslos gemeldet, 174 weniger als vor vier Wochen. Bei den Männern geht die Zahl der Arbeitslosen um 149 auf 5 225 zurück.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben erwartungsgemäß verstärkt die Jüngeren profitiert. Nach der Urlaubs- und Ferienzeit finden viele eine Arbeit oder haben eine Ausbildung begonnen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist um 131 oder 13,4 Prozent auf 846 zurückgegangen.

Die Quote für die Jugendarbeitslosigkeit sinkt um 0,5 Punkte auf 2,8 Prozent und liegt damit unter dem Vorjahreswert von 3,0 Prozent.

Bei den Älteren ist die Arbeitslosigkeit ebenfalls rückläufig. 3 513 Frauen und Männer in der Alterskategorie 50 plus sind im September arbeitslos gemeldet, 58 weniger als im Vormonat.

Beschäftigung

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist erneut gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Heilbronn sind zum Stichtag 31. März 2022 - neuere Daten liegen noch nicht vor - insgesamt 222 354 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 500 oder 0,2 Prozent mehr als im Vorquartal und 4 574 oder 2,1 Prozent mehr als zum Vorjahresquartal.

Arbeitskräftenachfrage

Den Vermittlungsfachkräften in der Arbeitsagentur sind in den letzten vier Wochen 452 neue Stellen von den Betrieben und Verwaltungen gemeldet worden. Das sind 30 mehr als vor einem Monat und 151 weniger als vor einem Jahr.

Der Stellenbestand ist gegenüber dem August auf 3 166 (minus 44) zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 137 weniger.