21.02.2022 | Presseinfo Nr. 11

Berufsorientierung aus Herford im World Wide Web

Elterntag 2022 im digitalen Format wieder ein voller Erfolg

Am Freitag, den 18.02., haben Agentur für Arbeit und Jobcenter Herford – nun erstmals unter dem Logo der Jugendberufsagentur – ihre Traditionsveranstaltung "Eltern im BiZ" nunmehr zum zweiten Mal in Form des "Elterntag Digital" online durchgeführt – mit Erfolg. Über 140 Personen haben sich im Laufe des Nachmittags für die verschiedenen Vorträge und Fragerunden eingewählt.

"Februar 2020, wenige Wochen bevor das Corona-Virus auch in Deutschland erste Einschränkungen erforderte, haben wir die Veranstaltung das letzte Mal in Präsenz durchführen können. 2021 ging das natürlich nicht mehr und wir brauchten ein neues Konzept – welches wir mit dem Elterntag Digital gefunden haben. Tatsächlich konnten wir beobachten, dass im digitalen Format sogar mehr Menschen das Angebot angenommen haben, also noch in der Präsenzversion", berichtet Olaf Craney, Leiter des Teams der Berufsberatung vor dem Erwerbsleben. Gründe dafür sieht er vor allem in der leichteren Zugangsmöglichkeit – es entstehe kein Zeitaufwand für Fahrtwege, was vor allem für Menschen aus dem Kreis Minden-Lübbecke von Vorteil sei.

Nach dem großen Erfolg der Aktion in 2021 wurde auch technisch noch einmal aufgerüstet: Es wurde Greenscreen und professionelle Beleuchtung angeschafft, quasi ein ganzes Streaming-Studio eingerichtet. Die Finanzierung der verschiedenen Komponenten teilten sich Jobcenter und Agentur für Arbeit. Simone Stocksieker, Teamleiterin U25 im Jobcenter Kreis Herford: "Eine professionelle Ausstattung hinterlässt nicht nur einen besseren Eindruck bei den Kunden und Kundinnen, sondern erleichtert auch den Kolleginnen und Kollegen die Arbeit im und mit dem virtuellen Raum."

Das erste Mal konnten Fragen auch in den Fremdsprachen Türkisch, Arabisch, Dari und Persisch beantwortet werden. "Wir hoffen, dass wir so auch Eltern erreichen, die unser Angebot sonst aufgrund von Sprachbarrieren nicht in Anspruch nehmen können", so Craney. Das Fazit ist positiv: Mehr als 100 Personen haben dieses neue Angebot genutzt.

Und 2023? "Sicherlich würden wir den Termin gerne auch mal wieder zumindest zum Teil in Präsenz durchführen. Online ist zwar die praktische Variante, aber im realen Kontakt entsteht doch nochmal eine ganz andere, persönlichere Gesprächsebene, die viel Wert ist", so Jessica Kreutzmann, ebenfalls Teamleitung U25 im Jobcenter Herford.

Ob eine Präsenz- oder Hybridveranstaltung 2023 möglich ist, das bleibt wohl abzuwarten. Sicher sind sich alle Akteure schon heute: Einen Elterntag soll es auch im nächsten Jahr wieder geben.