29.07.2022 | Presseinfo Nr. 71

Ausbildungsmarkt Juli 2022 - Kreis Herford

Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Kreis Herford im Juli 2022
 

  • Von 1.862 Bewerbern suchen noch 503 eine Ausbildung
  • Von 1.670 Stellen sind noch 605 unbesetzt

Die Zahl der im Kreis Herford gemeldeten Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Die Betriebe und Verwaltungen meldeten von Oktober 2021 bis Juli 2022 insgesamt 1.670 freie Ausbildungsstellen, 63 oder 3,6 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

1.862 junge Menschen meldeten sich im gleichen Zeitraum auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber im Wittekindkreis um 97 Personen oder 5,0 Prozent gesunken.

Rechnerisch treffen 113 Jugendliche auf 100 gemeldete Ausbildungsstellen – es bleibt im Kreisgebiet also weiterhin eine Lücke zwischen Ausbildungsangebot und -nachfrage (Vorjahr: 115 Bewerber auf 100 Stellen).

Von den insgesamt 1.862 gemeldeten jungen Menschen haben aktuell 503 keine Zusage für einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Von den 1.670 Stellen waren im Juni noch 605 unbesetzt.

Offene Ausbildungsstellen sind noch in vielen Bereichen zu finden. Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben derzeit noch Ausbildungssuchende in Verkaufsberufen (ohne Produktspezialisierung) sowie im Handel und im Bereich Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und Güterumschlag.

„Im Juli hat sich der bereits im Juni verzeichnete Rückgang der gemeldeten Ausbildungsstellen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch verstärkt“, stellt Frauke Schwietert, Leiterin der Herforder Arbeitsagentur, mit Blick auf den Ausbildungsmarkt im Kreis Herford fest. „Zwar gibt es aktuell mehr unbesetzte Stellen als unversorgte Jugendliche – rein rechnerisch sollte also noch jeder suchende Bewerber etwas bekommen. Diese Kalkulation trägt aber den immer auch vorhandenen Passungsproblemen nicht Rechnung“, erläutert sie.

„Wir haben zwar auch einen Rückgang bei den gemeldeten Bewerbern zu verzeichnen. Aber in einem Kreis, in dem das Stellenangebot traditionell geringer ist als die Bewerberzahl, ist ein weiterer Rückgang der Stellenmeldungen immer besonders aufmerksam zu betrachten. Deshalb möchte ich an die Unternehmen im Kreis appellieren: Bilden Sie aus! Wenn Sie noch freie Ausbildungsstellen haben, melden Sie diese unserem Arbeitgeber-Service! Die konjunkturelle Lage ist aktuell von sehr vielen unsicheren Faktoren geprägt. Die Zurückhaltung ist verständlich. Aber ohne Nachwuchskräfte ist ein Unternehmen auch in guter konjunktureller Lage nicht zukunftsfähig – deshalb kann ich nur dazu raten, trotz der vielen Unbekannten das Thema Ausbildung nicht zu vernachlässigen.“

Gleichzeitig rät sie aber auch den Jugendlichen: „Es gibt noch viele Ausbildungsbetriebe, die händeringend junge Menschen suchen, um sie zu Fachkräften auszubilden. Nutzen Sie diese Chance und schauen Sie nicht nur auf Ihren Wunschberuf. Ein Berufsabschluss ist eine solide Grundlage für den Schritt in die Erwerbstätigkeit.“

Jugendliche, die noch keinen passenden Ausbildungsplatz in Sicht haben, erhalten einen Termin bei der Berufsberatung (gebührenfrei) unter 0800 – 4 5555 00 oder direkt unter 05221 985 678.

Unternehmen, die noch passenden Bewerber für 2022, aber auch schon für 2023 suchen, können ihre Ausbildungsstelle dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Herford unter 0800 – 4 5555 20 melden.