29.07.2022 | Presseinfo Nr. 72

Ausbildungsmarkt Juli 2022 - Kreis Minden-Lübbecke

Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Kreis Minden-Lübbecke im Juli 2022

  • Von 1.733 Bewerbern suchen noch 481 eine Ausbildung
  • Von 2.246 Stellen sind noch 974 unbesetzt

Die Zahl der im Kreis Minden-Lübbecke gemeldeten Ausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Die Betriebe und Verwaltungen meldeten von Oktober 2021 bis Juli 2022 insgesamt 2.246 Ausbildungsstellen und damit 46 oder 2,0 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

1.733 junge Menschen meldeten sich im gleichen Zeitraum auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber im Mühlenkreis um 252 Personen oder 12,7 Prozent.

Von den insgesamt 1.733 gemeldeten jungen Menschen haben 481 der Bewerber noch keine Zusage für einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Von den 2.246 Stellen waren im Juli ebenfalls noch 974 unbesetzt.

Rechnerisch treffen 78 Jugendliche auf 100 gemeldete Ausbildungsstellen – das Stellenangebot übersteigt somit die Zahl der Bewerber deutlich (Vorjahr: 87 Bewerber auf 100 Stellen).

Offene Ausbildungsstellen sind derzeit beispielsweise noch im Verkaufsbereich (ohne Produktspezialisierung) oder im Handel, sowie in der Lagerwirtschaft, Post, Zustellung und dem Güterumschlag zu finden

„Die Zahl der Bewerber ist im Kreis Minden-Lübbecke im Vergleich zum Vorjahr auch im Juli weiterhin rückläufig“, stellt Frauke Schwietert, Leiterin der Herforder Arbeitsagentur, fest. Sie kommentiert weiter: „Seit vielen Jahren haben wir im Kreis Minden-Lübbecke einen ausgeglichenen Ausbildungsmarkt, allerdings zeigt sich nun zum wiederholten Mal in Folge, dass die Bewerberzahlen sinken. Damit entwickelt sich der Ausbildungsmarkt im Mühlenkreis zunehmend zu einem Bewerbermarkt.“

Die Expertin betont: „Für die Bewerber, die jetzt suchen, ist das eine denkbar gute Situation – sie haben mehr Auswahl. Diese Chancen und das große Angebot sollten sie unbedingt nutzen, Die Ausbildungsbetriebe suchen händeringend junge Menschen, um sie zu Fachkräften auszubilden.“

Für die Unternehmen bedeutet das jedoch, dass sie sich noch stärker um ihre Nachwuchskräfte bemühen müssen. Ich kann an dieser Stelle nur noch einmal hervorheben: Die Zukunft eines Unternehmens ist nur mit Nachwuchskräften gesichert. Deshalb sollten Betriebe bei der Auswahl eines Auszubildenden nicht auf den perfekten Bewerber oder die perfekte Bewerberin warten. Motivation ist die wichtigste Zutat zum Erfolg einer Ausbildung – bei den meisten anderen Hürden und Herausforderungen findet sich dann eine Lösung. Auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit kann hier mit vielen Unterstützungsmöglichkeiten helfen.“

Jugendliche, die noch keinen passenden Ausbildungsplatz in Sicht haben, erhalten einen Termin bei der Berufsberatung (gebührenfrei) unter 0800 – 4 5555 00 oder direkt unter 0571 8867 890 melden.

Unternehmen, die noch passende Bewerber für 2022, aber auch schon für 2023 suchen, können ihre Ausbildungsstelle dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Herford unter 0800 – 4 5555 20 melden.