27.08.2020 | Presseinfo Nr. 76

„Die Türen zur dualen Ausbildung sind noch offen“

Einstiegsmöglichkeiten zur Ausbildung gibt es auch jetzt noch

Am ersten August beginnt in der Regel das neue Ausbildungsjahr.  In diesem Jahr verzögert sich aufgrund der Corona-Pandemie jedoch in manchen Betrieben auch der Ausbildungsstart.
Viele Unternehmen im Kreis Minden-Lübbecke suchen noch Auszubildende. Die Chancen für dieses Jahr noch einen Ausbildungsplatz zu finden, sind groß.

Die vergangenen Monate waren von der Corona-Pandemie geprägt. Aufgrund diverser Einschränkungen konnten sich viele Unternehmen lange nicht so intensiv wie sonst üblich mit dem Thema Personalrekrutierung auseinandersetzen. Die Folge: „Bei vielen hat sich der Bewerbungsprozess nach hinten verschoben. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr zahlreiche Ausbildungen, die zum ersten August begonnen haben. Man beobachtet aber eben auch: Es ist noch viel Bewegung auf dem Markt, Stellen werden noch besetzt! Die Türen stehen also noch offen“, so Günter Leßmann, Teamleiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit im Kreis Minden-Lübbecke.

Gerade hat der Ausbildungskonsens NRW beschlossen, Betriebe dahingehend zu beraten, Ausbildungsstarts bis zum 31. Januar 2021 zu ermöglichen. Auch die Berufskollegs im Land sind angehalten, bei späten Ausbildungsstarts entsprechend zu unterstützen. Der 31. Januar ist unter normal Umständen ein später Termin – aber in diesem Jahr ist nur wenig normal. Günter Leßmann: „Wir haben im Kreis Minden-Lübbecke, Stand Ende Juli, noch 724 offene Ausbildungsstellen. Möglichst viele davon möchten wir noch besetzen.“

Aber auch für Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz finden können oder einen Beruf vielleicht erstmal kennen lernen möchten, gibt es eine Möglichkeit: Die Einstiegsqualifizierung (EQ). Die EQ ist ein Langzeitpraktikum bei einem Betrieb, mit einer typischen Dauer von 6 bis 12 Monaten. Ziel ist die Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis beim gleichen Betrieb. Günter Leßmann beschreibt die Vorteile: „Jugendliche lernen den Beruf und den Arbeitgeber schon einmal kennen, verdienen dabei – gefördert durch die Agentur für Arbeit – schon etwas Geld und können im Anschluss unter Umständen sogar ihre Ausbildung verkürzen.“

Zur Ausbildung, zur EQ, und auch zu anderen Möglichkeiten zum Berufseinstieg berät die Berufsberatung Minden-Lübbecke gerne. Da momentan kein freier Zugang möglich ist, können interessierte Jugendliche sich unter 0571 8867 890 direkt an die Berufsberatung wenden und einen – gegebenenfalls telefonischen – Beratungstermin vereinbaren.