30.04.2019 | Presseinfo Nr. 13

Arbeitsmarktbericht April 2019

• Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter
• Personalbedarf zur Osterzeit gesunken
• Ausbildungsmarkt: noch viele freie Stellen

Arbeitslosenzahlen sinken weiter

Die Arbeitslosenzahlen sind im April weiter gesunken. Im Berichtsmonat waren 11.575 Frauen und Männer im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim arbeitslos gemeldet. Das sind 172 (-1,5%) weniger als im März und 1.013 (-8,0%) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosen-quote liegt mit 5,3% auf dem Niveau des Vormonats (Vorjahresmonat 5,8%).

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich trotz der sich abschwächenden Konjunktur weiterhin positiv", freut sich Evelyne Beger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Die Personalnachfrage ist allerdings durch die Osterferienzeit zurückgegangen."

 

Arbeitslose nach Rechtskreisen

Die Zahl der bei den Arbeitsagenturen arbeitslos gemeldeten Menschen im Bereich der Ar-beitslosenversicherung (SGB III) ist gegenüber dem Vormonat überdurchschnittlich um 162 auf 3.938 gesunken (-4,0%). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem leichten Anstieg von 39 Personen (+1,0%).

Im Bereich der für die Grundsicherung (SGB II) zuständigen Jobcenter ist die Zahl der Arbeitslosen geringfügig zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit ist um 10 Personen auf 7.637 Arbeitslose gesunken (-0,1%). Im Vergleich zum Vorjahr waren es 1.052 Arbeitslose weniger (-12,1%).

 

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Neben den Arbeitslosen zählen auch Personen als Unterbeschäftigte, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind1. Im April waren nach

vorläufigen Angaben 16.028 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 521 Personen weniger als noch vor einem Jahr (-3,1%).

 

Arbeitskräftenachfrage

Die Nachfrage nach Personal lag im April unter dem Vormonat und unter dem Vorjahresmonat. Es wurden 682 neu zu besetzende Stellen gemeldet, das sind 128 weniger als im Vormonat (-15,8%). Gegenüber dem Vorjahresmonat war bei den Stellenzugängen ein Minus von 5,0% zu verzeichnen (36 Stellen). Seit Jahresbeginn wurden 3.026 neue Stellen gemeldet (-4,9% gegenüber dem Vorjahr).

 

Entwicklungen in den Landkreisen

Im Landkreis Hildesheim waren im April 8.332 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren das 130 Personen weniger (-1,5%). Das Vorjahresniveau wurde weiterhin um 679 Personen (-7,5%) unterschritten. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,6% gesunken (Vorjahr: 6,2%).

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) ist deutlich um 4,3% (124 Personen) auf 2.774 gegenüber dem Vormonat gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr lag die Arbeitslosigkeit um 4,1% (110 Personen) höher.

Im Jobcenter Hildesheim lagen die Arbeitslosenzahlen mit 5.558 Personen nahezu auf dem Niveau des Vormonats (-6 bzw. -0,1% ggü. Vormonat). Im Vorjahresvergleich ist ein deutlicher Rückgang von 12,4% (789 Personen) zu verzeichnen.

Im Landkreis Peine fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem übrigen Agentur-bezirk etwas schwächer aus. Im April waren 3.243 Personen aus dem Kreis Peine arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 42 Personen (-1,3%) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen überdurchschnitt-lich um 334 Personen bzw. -9,3%. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,5% gesunken (Vorjahr: 5,1%).

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 3,2% (-38 Personen) auf 1.164 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Abnahme von 5,7% (71 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich des Jobcenters (Arbeitslosengeld II) lag die Arbeitslosigkeit auf dem Vormonatsniveau. Insgesamt waren 2.079 Personen arbeitslos gemeldet (-4 bzw. -0,2% ggü. Vormonat). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem deutlichen Rückgang von 263 Personen bzw. 11,2%.

 

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim 2.382 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 125 bzw. 5,0% weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich wurden dem Arbeitgeberservice der Ar-beitsagentur und des Jobcenters 1.988 freie Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet, das waren 13 bzw. 0,6% weniger als vor einem Jahr. Ende April waren noch 1.259 Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz (70 oder 5,3% weniger als im Vorjahr). Demgegenüber standen 1.188 noch unbesetzte Ausbildungsstellen (13 oder 1,1% weniger als im Vor-jahr). „Es steht eine Vielzahl von attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten in unserer Region zur Verfügung. Jugendliche, die in diesem Jahr die Schule beenden werden und noch nicht wissen, wie es im Anschluss weitergeht, sollten einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren", rät die Chefin der Arbeitsagentur, Evelyne Beger.