30.09.2019 | Presseinfo Nr. 27

Arbeitsmarktbericht September 2019

Deutliche Belebung des lokalen Arbeitsmarktes nach der Sommerpause

 
- Zahl der Arbeitslosen saisonüblich wieder rückläufig

- Nachfrage nach Arbeitskräften auf stabilem Niveau

- Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen

 

Nach dem saisonbedingten Anstieg in den vergangenen zwei Monaten sind die Arbeitslosenzahlen im September im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim wieder deutlich gesunken.

Ursächlich dafür waren insbesondere Neueinstellungen der Betriebe nach der Ferienzeit sowie der Beginn beruflicher und schulischer Ausbildungen zum Monatsanfang. Die Kräftenachfrage lag auf einem guten Niveau, wenngleich ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen war.                    

„Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist zu dieser Jahreszeit üblich“, erklärt Evelyne Beger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Etliche Unternehmen erhöhen nach der Sommerpause wieder ihre Produktion und benötigen dafür neues Personal“.

Im September waren 11.589 Frauen und Männer im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim arbeitslos gemeldet, 588 Personen (-4,8%) weniger als im August. Gegenüber dem Vorjahr entspricht diese einem Rückgang von 439 Personen (-3,6%). Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkt auf 5,2% verringert (Vorjahresmonat 5,5%).

Die in den Ferienmonaten Juli und August entstandene Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren hat sich bereits deutlich wieder abgebaut (-15,3 % auf 299).

„Viele junge Menschen haben eine Ausbildung begonnen oder konnten nach Abschluss ihrer Ausbildung im Sommer einen neuen Arbeitgeber finden“, erläutert Beger.

Unternehmen aus dem Arbeitsagenturbezirk Hildesheim meldeten im September 796 neue Stellen. Die Arbeitskräftenachfrage lag damit deutlich über dem Vormonatsniveau (+196 Stellen, +32,2%) und nur leicht unter dem Vorjahreswert (-3,6%). Seit Jahresbeginn wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter 6.364 neue Stellen gemeldet, das sind 14,4% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die höchsten Nachfragen nach Arbeitskräften kamen aus den Wirtschaftsbereichen Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz (117 neue Stellen), aus dem Gesundheits- und Sozialwesen (99 neue Stellen) und aus dem Bereich Information und Informatik (97 neue Stellen). Von Zeitarbeitsunternehmen wurden im September 65 neue Stellen gemeldet.

Arbeitslose nach Rechtskreisen

Im Vergleich zum Vormonat ging die Zahl der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit / Arbeitslosengeld I) zwar zurück, liegt aber auf einem etwas höheren Niveau als im Vorjahr.

In diesem Rechtskreis ist gegenüber dem Vormonat ein Rückgang von -7,8% auf 3.847 Arbeitslose zu verzeichnen (-326 Personen). Zum September 2018 ist die Arbeitslosigkeit um +2,0% (76 Personen) leicht angestiegen.

Im Bereich der für die Grundsicherung (SGB II) zuständigen Jobcenter ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem August um 262 Personen (-3,3%) auf 7.742 Arbeitslose gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 515 Arbeitslose weniger, deutliche -6,2%.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Neben den Arbeitslosen zählen auch Personen als Unterbeschäftigte, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind[1]. Im September waren nach vorläufigen Angaben 16.056 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 40 Personen mehr als noch vor einem Jahr (+0,2%).

Entwicklungen in den Landkreisen

Im Landkreis Hildesheim waren im September 8.475 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren das 452 Personen weniger (-5,1%). Das Vorjahresniveau wurde weiterhin um 187 Personen (-2,2%) unterschritten. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 5,7% gesunken (Vorjahr: 5,9%).

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) ist deutlich um -8,2% (244 Personen) auf 2.735 gegenüber dem Vormonat gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit allerdings leicht um 3,3% (88 Personen) angestiegen.

Im Jobcenter Hildesheim waren im September 5.740 Personen arbeitslos. Dies entspricht einem Rückgang von 208 Personen (-3,5%). Im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang von 4,6% (275 Personen) zu verzeichnen.

Im Landkreis Peine waren 3.114 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 136 Personen (-4,2%) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 252 Personen bzw. -7,5%. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 4,3% und liegt somit 0,3% unter dem Niveau des Vormonats (Vorjahr: 4,7%).

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit deutlich um 6,9% (-82 Personen) auf 1.112 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Abnahme von 1,1% (12 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich des Jobcenters (Arbeitslosengeld II) ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat um 2,6% (-54 Personen) auf 2.002 gesunken und lag somit um -10,7% (-240 Personen) weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau.

 

[1]Dazu gehören Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss etc. Aufgrund der Vorläufigkeit der Daten zur Maßnahmeteilnahme können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Daten erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.