03.01.2020 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarktbericht Dezember 2019

Geringer Anstieg der Arbeitslosenzahlen

 
- Saisonaler Anstieg fällt deutlich schwächer aus als in den Vorjahren

- Milde Temperaturen begünstigen die aktuellen Entwicklungen

- Bestand an offenen Stellen leicht rückläufig

Die Arbeitslosenzahlen im Hildesheimer Arbeitsagenturbezirk sind im Dezember nur leicht angestiegen. „Die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes schwächt sich üblicherweise in den Wintermonaten ein wenig ab. Trotz milder Temperaturen wurden vor allem in den Außenberufen einige Entlassungen vorgenommen, ein jahreszeitlich bedingter Vorgang“, erläutert Alexandra Fuchs, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hildesheim die Entwicklung auf dem lokalen Arbeitsmarkt. „Insgesamt blicken wir auf ein stabiles und erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Die robuste Wirtschaftslage sowie der anhaltende Personalbedarf der Betriebe sorgten trotz der leichten Konjunkturdelle immer noch für einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen gegenüber den Vorjahren.“

Im Dezember waren 11.183 Menschen arbeitslos gemeldet, 128 mehr als im Vormonat (+1,2%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Arbeitsloszahl um 240 Personen niedriger (-2,1%). Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 % (Vorjahresmonat 5,2%).

Im vergangen Monat meldeten die ansässigen Unternehmen 616 neue Stellen (-31 bzw. -4,8% unter dem Vormonat). Gegenüber dem Vorjahr sind dies 112 Stellen weniger (-15,4%).

„Die Zahl der offenen Stellen befindet sich trotz des leichten Rückgangs immer noch auf einem guten Niveau“, kommentiert Fuchs. Im Dezember waren 2.589 Arbeitsstellen beim gemeinsamen Arbeitsgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldet, 362 (-12,3%) weniger als vor einem Jahr, jedoch in etwa auf der Höhe von 2016/2017.

Arbeitslose nach Rechtskreisen

Die Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen entwickelte sich ziemlich identisch. Im normalerweise saisonsensibleren Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit / Arbeitslosengeld I) wie aber auch bei den Arbeitslosenzahlen in den Jobcentern im Bezirk (SGB II) gab es im Vergleich zum Vormonat einen leichten Anstieg. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 59 (+1,6%) auf 3.697 angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem geringen Anstieg um 25 (+0,7%).

Auch im Bereich der für die Grundsicherung (SGB II) zuständigen Jobcenter ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 69 Menschen (+0,9%) auf 7.486 angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es jedoch einen weiteren Rückgang um -3,4% (- 265 Personen).

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Neben den Arbeitslosen zählen auch Personen als Unterbeschäftigte, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind[1]. Im Dezember waren nach vorläufigen Angaben 15.732 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 103 Personen mehr als noch vor einem Jahr (+0,7%).

[1]Dazu gehören Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss etc. Aufgrund der Vorläufigkeit der Daten zur Maßnahmeteilnahme können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Daten erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.

Entwicklungen in den Landkreisen

Im Landkreis Hildesheim waren im Dezember 8.097 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren das 64 Personen mehr (+0,8%). Das Vorjahresniveau wurde jedoch um 217 Personen (-2,6%) unterschritten. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,4% auf dem Niveau des Vormonats (Vorjahr: 5,6%).

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) ist gegenüber dem Vormonat um 0,4% (+11 Personen) auf 2.594 Arbeitslosen minimal gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit um -1,4% (-38 Personen).

Im Jobcenter Hildesheim waren im Dezember 5.503 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vormonat um 53 Personen (+1,0%). Im Vorjahresvergleich ist ein Rückgang von -3,2% (-179 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich der Geschäftsstelle Alfeld ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um -1,4% (-21 Personen) auf 1.490 Arbeitslose gesunken. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Arbeitslosigkeit dabei jedoch leicht um +2,8% (+41 Personen). Das ergibt eine Arbeitslosenquote von 4,5% (Vormonat 4,6%, Vorjahr 4,4%).

Im Landkreis Peine waren 3.086 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem leichten Anstieg von +64 Personen (+2,1%) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 23 Personen (-0,7%). Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,3% genau +0,1% über dem Niveau des Vormonats (Vorjahresmonat: 4,3%).  

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um +4,5% (+48 Personen) auf 1.103 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr ist damit eine Zunahme von +6,1% (+63 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich des Jobcenters (Arbeitslosengeld II) ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat leicht um +0,8% (+16 Personen) auf 1.983 gestiegen und lag jedoch um -4,2% (-86 Personen) weiterhin unter dem Vorjahresniveau.