23.04.2021 | Presseinfo Nr. 22

Quer durch die Arbeitsagentur an einem Tag

Eine virtuelle Reise durch gleich mehrere Arbeitsagenturen haben am vergangenen Donnerstag rund 40 Jugendliche im Rahmen des Boys´Days gestartet. Auch wenn der Boys´Day in diesem Jahr Corona bedingt nur digital stattfinden konnte, hatten die jungen Männer trotzdem die Gelegenheit, einen sehr lebendigen Einblick in die Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen zu erhalten. Und dies gleich in acht Arbeitsagenturen parallel, unter anderem der Iserlohner Arbeitsagentur.
 

Aktuelle und ehemalige Azubis haben den Jugendlichen per Skype äußerst anschaulich vermittelt, wie vielfältig die Tätigkeit als „Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen“ ist. Die Jugendlichen waren baff, wie viele unterschiedliche Lernorte man schon in der Ausbildung kennenlernt: Arbeitsagenturen, Jobcenter, Bildungsstätten um nur einige zu nennen: von Beginn an mittendrin. Davon konnten sich die Schüler dann auch (fast) persönlich überzeugen – bei einem virtuellen Rundgang durch die unterschiedlichsten Arbeitsbereiche. Ob Arbeitsvermittlung, Service Center oder Arbeitgeber-Service, kein Bereich blieb unentdeckt - vielmehr wurde entdeckt, was in ihm steckt.

Die Organisatorinnen waren hoch erfreut über die vielen Fragen aus den Reihen der Jugendlichen. War man doch zunächst gespannt, wie das virtuelle Format von den jungen Menschen angenommen wird. Das Fazit der Jugendlichen zum Boys´Day: Super interessant und spannend. Kaum einer hatte sich vorstellen können, dass es in der Agentur für Arbeit so viele unterschiedliche Bereiche gibt. Durch die Berichte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten die Schüler einen lebhaften Eindruck des Arbeitsalltags erhalten. Christoph „[…] hat der Arbeitgeber-Service am besten gefallen, da ich mir einen Beruf mit viel Kundenkontakt wirklich gut vorstellen kann. Ich werde nach den vielen Informationen noch einmal darüber nachdenken, aber eigentlich kann ich mir schon vorstellen, mich zu bewerben.“

Dieses abwechslungsreiche Format war aber nicht nur für Jugendliche interessant, die sich für eine duale Ausbildung interessieren. Parallel konnten die jungen Menschen sich auch über die Möglichkeit eines Dualen Studiums bei der Arbeitsagentur informieren. Eine Möglichkeit, die der 13-jährige Fabian für sich entdeckt hat. Er möchte später gerne mit Menschen zusammenarbeiten. „[…] Dabei ist mir Abwechslung wichtig - ein reiner Bürojob wäre nicht meins. Erstaunt war ich vor allem über den Verdienst, den man schon während des Bachelor Studiengangs erhält.“