29.04.2021 | Presseinfo Nr. 26

Der Ausbildungsmarkt im April 2021

Dem gegenüber stehen 1.953 Bewerber und Bewerberinnen, die sich im Laufe des Berichtsjahres bei den Agenturen für Arbeit vor Ort gemeldet haben. Auf eine/n Bewerber/in kommen damit im Märkischen Kreis rechnerisch 1,1 Ausbildungsplätze.

Bis April 2021 sind im Märkischen Kreis insgesamt 2.077 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Dem gegenüber stehen 1.953 Bewerber und Bewerberinnen, die sich im Laufe des Berichtsjahres bei den Agenturen für Arbeit vor Ort gemeldet haben. Auf eine/n Bewerber/in kommen damit im Märkischen Kreis rechnerisch 1,1 Ausbildungsplätze.

Sandra Pawlas, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur, erklärt: „In den kommenden Monaten bestehen für alle Beteiligten noch gute Chancen: sowohl für die Jugendlichen, die noch eine Ausbildungsstelle suchen, als auch für Betriebe, die noch Azubis suchen."                                              

Zurzeit sind noch 916 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, gleichzeitig sind noch 1.244 Ausbildungsplätze unbesetzt. Somit kommen auf jede/n unversorgten Bewerber/in 1,4 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl von Bewerber/innen um 14,0 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Ausbildungsstellen um 13,3 Prozent zurückgegangen.

"Der Lockdown schränkt unsere persönliche Beratung in den Arbeitsagenturen – aber vor allem in den Schulen – natürlich deutlich ein. Wir setzen deshalb weiterhin auf unterschiedliche Wege, um trotz Lockdown Kontakt mit jungen Menschen aufzunehmen: Wir beraten telefonisch und per Videochat und empfehlen die Nutzung unserer Online-Angebote." so Sandra Pawlas. Die neue Internetseite www.arbeitsagentur.de/ausbildungklarmachen bündelt z.B. wichtige Informationen und Angebote rund um das Thema Ausbildung: von Tipps für die Berufswahl und dem Online-Berufserkundungstool „Check-U“ über das persönliche Gespräch mit der Berufsberatung.

"Wir raten allen Ausbildungssuchenden, unsere digitalen Angebote zu nutzen und sich bei uns zu melden, damit unsere Berufsberater/-innen sie unterstützen können", betont Sandra Pawlas und appelliert auch an die Arbeitgeber, trotz der Herausforderungen, die die Pandemie mit sich bringt, die Ausbildung junger Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren: "Auch wenn wir heute noch in der Pandemie stecken, müssen Unternehmen auch jetzt an die Ausbildung denken: die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen!"

Die Zahlen im Einzelnen                                      

Geschäftsstelle Iserlohn

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Iserlohn setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Iserlohn und Hemer. 615 Jugendliche aus Iserlohn und Hemer haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 53 Personen (-7,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. 277 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 52 Personen (-15,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 633 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 378 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 112 Ausbildungsstellen (-15,0 Prozent) weniger gemeldet worden.                                                                 

Geschäftsstelle Altena

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Altena setzen sich zusammen aus den Werten für die Stadt Altena und der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde.141 Jugendliche aus Altena und Nachrodt-Wiblingwerde haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 19 Personen (15,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. 58 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 7 Personen (-10,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 101 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 78 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 5 Ausbildungsstellen (-4,7 Prozent) weniger gemeldet worden.                                

Geschäftsstelle Kierspe

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Kierspe setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Kierspe und Meinerzhagen. 186 Jugendliche aus Kierspe und Meinerzhagen haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 38 Personen (-17,0 Prozent) weniger als im Vorjahr. 92 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 16 Personen
(-14,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 179 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 129 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 43 Ausbildungsstellen (-19,4 Prozent) weniger gemeldet worden.                                                                                                                

Geschäftsstelle Lüdenscheid

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Lüdenscheid setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte und Gemeinden Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle. 426 Jugendliche aus Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 159 Personen
(-27,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. 224 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 88 Personen (-28,2 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 563 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 317 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 50 Ausbildungsstellen (-8,2 Prozent) weniger gemeldet worden.                                                                            

Geschäftsstelle Menden

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Menden setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Menden und Balve. 293 Jugendliche aus Menden und Balve haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 13 Personen (-4,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. 120 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 1 Person (0,8 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 275 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 174 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 44 Ausbildungsstellen (-13,8 Prozent) weniger gemeldet worden.                                                                 

Geschäftsstelle Plettenberg

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Plettenberg setzen sich zusammen aus den Werten der Stadt Plettenberg und der Gemeinde Herscheid. 123 Jugendliche aus Plettenberg und Herscheid haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 52 Personen (-29,7 Prozent) weniger als im Vorjahr. 64 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 25 Personen (-28,1 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 174 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 85 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 36 Ausbildungsstellen (-17,1 Prozent) weniger gemeldet worden.                                                                                                     

Geschäftsstelle Werdohl

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Werdohl setzen sich zusammen aus den Werten der Städte Werdohl und Neuenrade. 169 Jugendliche aus Werdohl und Neuenrade haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 22 Personen (-11,5 Prozent) weniger als im Vorjahr.
81 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 20 Personen (-19,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 152 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 83 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 28 Ausbildungsstellen (-15,6 Prozent) weniger gemeldet worden.