31.05.2022 | Presseinfo Nr. 45

Der Ausbildungsmarkt im Mai 2022

Bis Mai 2022 sind im Märkischen Kreis insgesamt 2.802 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Dem gegenüber stehen 2.077 Bewerber und Bewerberinnen, die sich im Laufe des Berichtsjahres bei den Agenturen für Arbeit vor Ort gemeldet haben. Auf eine/n Bewerber/in kommen damit im Märkischen Kreis 1,3 Ausbildungsplätze. Zurzeit sind noch 771 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Gleichzeitig sind noch 1.597 Ausbildungsplätze unbesetzt. Somit kommen auf jede/n unversorgten Bewerber/in 2,1 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl von Bewerber/innen um 0,7 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Ausbildungsstellen um 27,8 Prozent gestiegen.

Am Ausbildungsmarkt setzt sich der Trend von weniger Bewerberinnen und Bewerbern bei mehr gemeldeten Stellen fort. „Noch nie standen die Chancen für Schulabgängerinnen und Schulabgänger so gut, auch jetzt noch einen Ausbildungsplatz zu bekommen und den Wunsch-Ausbildungspartner zu finden“, sagt Sandra Pawlas, Chefin der Arbeitsagentur Iserlohn. „Im Mai sind noch 1.597 ausgeschriebene Ausbildungsstellen im gesamten Kreisgebiet unbesetzt, alle mit Beginn in diesem Sommer.“

Aktuell laufen daher vielfältige Veranstaltungen für die Jugendlichen auf Hochtouren: Die Beratungsprofis der Agentur für Arbeit Iserlohn waren gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern und insgesamt 60 Firmen der Region bei Speed-Datings in Iserlohn und Lüdenscheid, haben in der Iserlohner City beraten und stehen am 11. Juni in Lüdenscheid auf dem Sternplatz mit Rat und Tat zur Seite. Mit dieser und anderen Informationskampagnen macht sich die Agentur für Arbeit Iserlohn gemeinsam mit ihren Partnern am Ausbildungsmarkt stark für den NRW-weiten Sommer der Berufsausbildung.

„Wer also jetzt noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, sollte unbedingt die Beratungsangebote wahrnehmen, ob persönlich bei uns in der Agentur oder per Telefon oder Video-Call,“ appelliert Sandra Pawlas. Auch in den Schulen ist der Draht zu den Experten kurz: „Sprecht eure Lehrerinnen und Lehrer an, die vermitteln können, kommt auf unsere Beraterinnen und Berater an den Schulen zu; denn die Begleitung von Jugendlichen auf dem Weg ins Arbeitsleben ist neben der Berufsberatung im Erwerbsleben und der Arbeitsvermittlung unsere Kernkompetenz.“

Geschäftsstelle Iserlohn

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Iserlohn setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Iserlohn und Hemer. 677 Jugendliche aus Iserlohn und Hemer haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 26 Personen (4,0 Prozent) mehr als im Vorjahr. 243 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 13 Personen (-5,1 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 807 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 437 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 122 Ausbildungsstellen (17,8 Prozent) mehr gemeldet worden.                                                          

Geschäftsstelle Altena

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Altena setzen sich zusammen aus den Werten für die Stadt Altena und der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde.131 Jugendliche aus Altena und Nachrodt-Wiblingwerde haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 15 Personen (-10,3 Prozent) weniger als im Vorjahr. 56 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 5 Personen (9,8 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 150 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 100 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 43 Ausbildungsstellen (40,2 Prozent) mehr gemeldet worden.                                                                                                                                           

Geschäftsstelle Kierspe

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Kierspe setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Kierspe und Meinerzhagen. 185 Jugendliche aus Kierspe und Meinerzhagen haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 21 Personen (-10,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. 73 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 27 Personen (-27,0 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 235 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 150 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 56 Ausbildungsstellen (31,3 Prozent) mehr gemeldet worden.                                                          

Geschäftsstelle Lüdenscheid

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Lüdenscheid setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte und Gemeinden Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle. 530 Jugendliche aus Lüdenscheid, Halver und Schalksmühle haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 88 Personen (19,9 Prozent) mehr als im Vorjahr. 205 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 5 Personen (2,5 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 795 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 408 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 208 Ausbildungsstellen (35,4 Prozent) mehr gemeldet worden.                                                                                                                

Geschäftsstelle Menden

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Menden setzen sich zusammen aus den Werten für die Städte Balve und Menden. 232 Jugendliche aus Menden und Balve haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 82 Personen (-26,1 Prozent) weniger als im Vorjahr. 78 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 29 Personen (-27,1 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 342 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 198 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 68 Ausbildungsstellen (24,8 Prozent) mehr gemeldet worden.                                              

Geschäftsstelle Plettenberg

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Plettenberg setzen sich zusammen aus den Werten der Stadt Plettenberg und der Gemeinde Herscheid. 122 Jugendliche aus Plettenberg und Herscheid haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 6 Personen (-4,7 Prozent) weniger als im Vorjahr. 49 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 11 Personen (-18,3 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 251 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 161 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 64 Ausbildungsstellen (34,2 Prozent) mehr gemeldet worden.                                                                                                                                           

Geschäftsstelle Werdohl

Die Daten zum Ausbildungsmarkt der Geschäftsstelle Werdohl setzen sich zusammen aus den Werten der Städte Werdohl und Neuenrade. 200 Jugendliche aus Werdohl und Neuenrade haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 25 Personen (14,3 Prozent) mehr als im Vorjahr. 67 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 15 Personen (-18,3 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 222 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 143 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 48 Ausbildungsstellen (27,6 Prozent) mehr gemeldet worden.