30.08.2022 | Presseinfo Nr. 72

Die Arbeitswelt verändert sich

Arbeitsagentur Iserlohn und Jobcenter Märkischer Kreis diskutieren mit den Weiterbildungsträgern in der Region die Chancen der Transformation
 

Digitalisierung und Automatisierung, Klimawandel und Energiekrise oder die demografische Entwicklung – die Arbeitswelt verändert sich. Damit verändern sich auch die Herausforderungen, Fachkräfte zu sichern und Ausbildung sowie Qualifizierung der Menschen den bereits bestehenden und sich noch verschärfenden Bedingungen anzupassen. Im Rahmen der NRW-weiten Themenwochen „Qualifizierung in der Transformation“, die bis Mitte September laufen, haben die Arbeitsagentur Iserlohn und das Jobcenter Märkischer Kreis ihre Weiterbildungspartner zur Weiterbildungsträgerkonferenz eingeladen. Nach Corona-bedingter Pause fand das Treffen erstmalig wieder in Präsenz im Corunna-Gebäude Iserlohn statt.

„Wir möchten gemeinsam mit unseren lokalen Bildungspartnern die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten zu abgestimmten Qualifizierungsketten zusammenführen und künftig noch stärker vernetzte Weiterbildungsräume schaffen. Das alles vor dem Hintergrund der Veränderungen, die unsere hiesige Arbeitswelt schon heute prägen“, erklären Sandra Pawlas, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur und Jörg Otto, Bereichsleiter im Jobcenter Märkischer Kreis. In Südwestfalen sind noch immer große Teile der Beschäftigten in produzierenden Betrieben tätig. Hier verändert sich die Arbeitswelt schneller als etwa im Dienstleistungsbereich, in der Folge werden Transformationsprozesse in den stark produzierenden Regionen schneller spürbar und für den Märkischen Kreis als starke Automotive-Zulieferer-Region relevant. Sandra Pawlas weiter: „Wir möchten den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zur Gestaltung der eigenen beruflichen Zukunft die Chance auf Qualifizierung und Weiterbildung bieten und so die Fachkräfte in Unternehmen und Betrieben sichern.“ Insbesondere die individuelle und bedarfsgerechte Ansprache von Betrieben und Beschäftigten wird zukünftig eine große Rolle spielen. Dies unterstrich auch Clemens Bien, Gewerkschaftssekretär des DGB bei seinem Impulsvortrag. Arbeitgeber und Betriebsräte seien zusammen mit den Institutionen gefragt, die Ängste vor Veränderungsprozessen zu nehmen und die Menschen in ihrer Weiterentwicklung bestmöglich zu unterstützen.

Nach den Fachvorträgen verständigten sich die Teilnehmenden in der angeregten Diskussion darauf, das Thema Weiterbildung transparent und mit Weitblick zu gestalten und dazu als Netzwerk noch enger zu kooperieren.

Terminhinweis: Chancen in der Digitalwirtschaft für Profis, Quereinsteiger und Anfänger - NRW-weite digitale WeITerbildungsmesse

Am 1. September findet ab 10 Uhr die digitale WeITerbildungsmesse statt. Gemeinsam mit der Internet-Branche laden NRW-Arbeitsagenturen und Jobcenter zur landesweiten Online-Weiterbildungsmesse ein. Die Digitalwirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs. Dafür sucht sie in vielen neuen Berufsbildern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzt dabei auf Weiterbildung. Gesucht werden nicht nur Profis, sondern auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Lust zum Quereinstieg – eine Chance auch für in Deutschland lebende ausländische Staatsbürgerinnen und -bürger, zum Beispiel geflüchtete Menschen. Die Weiterbildungsträger stellen ihre Fortbildungsangebote online vor und beraten zu Perspektiven und Fördermöglichkeiten, an virtuellen Ständen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Gespräch kommen. Die ist unter www.techinthecity.de/nrw-weiterbildungsmesse  möglich.