Öffentliche Zustellung nach dem Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG)

Die öffentliche Zustellung (§ 10 VwZG) kann durch öffentliche Bekanntmachung erfolgen, wenn

der Aufenthaltsort des Empfängers unbekannt ist und

die Zustellung an einen Vertreter oder Zustellungsbevollmächtigten nicht möglich ist oder

bei juristischen Personen, die zur Anmeldung einer inländischen Geschäftsanschrift zum Handelsregister verpflichtet sind, eine Zustellung weder unter der eingetragenen Anschrift noch unter einer im Handelsregister eingetragenen Anschrift einer für Zustellungen empfangsberechtigten Person oder einer ohne Ermittlungen bekannten anderen inländischen Anschrift möglich ist oder

sie im Fall des § 9 VwZG (Zustellung im Ausland) nicht möglich ist oder keinen Erfolg verspricht.


Aufgrund der aktuellen Bestimmungen ist die Dienststelle für den Publikumsverkehr geschlossen und keine Aushangmöglichkeit an einer allgemein zugänglichen Außentür des Gebäudes oder vor dem Gebäude vorhanden. In diesem Fall kann die Benachrichtigung auf der Internet-Seite der Dienststelle veröffentlicht werden.

Wenn Sie Fragen zu einem Bescheid haben, melden Sie sich bitte telefonisch unter 0231-842 2288.

Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zur finden:
Verwaltungszustellungsgesetz