03.12.2020 | Presseinfo Nr. 76

Die Arbeitsagentur kann Arbeitgeber bei Einstellung Behinderter durch verschiedene Förderinstrumente unterstützen

Interessierte Arbeitgeber können sich zur Beratung gern an den Arbeitgeber-Service über die gebührenfreie Hotline 0 800 – 4 5555 20 anmelden oder sich direkt an das Reha Team unter Tel.: 03641 379 336 wenden.

 1. Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung

Mehr junge Menschen mit Behinderung sollen durch betriebliche Ausbildung Berufsabschlüsse erreichen. Die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter gewähren deshalb für die betriebliche Aus- oder Weiterbildung einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung.

2. Probebeschäftigung

Menschen mit Behinderung sollen ihre Leistungsfähigkeit im Unternehmen beweisen können. Entstehen für eine auf maximal drei Monate befristete Probebeschäftigung Kosten, werden sie erstattet.

 3. Eingliederungszuschuss

Arbeitgeber erhalten zur Eingliederung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deren Vermittlung erschwert ist, über den Eingliederungszuschuss einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt. Die Förderhöhe und die Förderdauer richten sich nach der Einschränkung der Arbeitsleistung der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers und nach den Anforderungen des jeweiligen Arbeitsplatzes.

 4. Ausgleich von Behinderungen durch technische Hilfen

Oftmals ist eine behindertengerechte Ausgestaltung von Ausbildungs- oder Arbeitsplätzen erforderlich, um die dauerhafte Teilhabe am Arbeitsleben zu erreichen. Arbeitgeber können entsprechende Zuschüsse beantragen. Bei der technischen Ausstattung unterstützt der Technische Beratungsdienst die Unternehmen kostenlos.

5. Mehrfachanrechnung

Für Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellten, deren Teilhabe am Arbeitsleben auf besondere Schwierigkeiten stößt, kann eine Mehrfachanrechnung auf Pflichtarbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen erfolgen.

6. Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung ist eine Alternative zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung. Sie verfolgt das Ziel, dass Menschen mit Behinderung nach erfolgreicher betrieblicher Qualifizierung ihre Kompetenzen als Beschäftigte ihres Unternehmens einsetzen. Sie beinhaltet ein betriebliches Training direkt am Arbeitsplatz im Unternehmen. Ein geschulter Trainer begleitet die Qualifizierung vor Ort. Mit Hilfe von unterstützter Beschäftigung können Arbeitgeber ohne vertragliche Bindungen und ohne finanziellen Aufwand behinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit deren speziellen Fähigkeiten für ihren Betrieb gewinnen.

Interessierte Arbeitgeber können sich zur Beratung gern an den Arbeitgeber-Service über die gebührenfreie Hotline 0 800 – 4 5555 20 anmelden oder sich direkt an das Reha Team unter Tel.: 03641 379 336 wenden.