31.03.2022 | Presseinfo Nr. 13

Arbeitslosigkeit sinkt. Stellenangebot steigt. Beschäftigung erreicht Höchstwert.

Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens für den März 2022

Im März waren am westpfälzischen Arbeitsmarkt die für diesen Monat üblichen Entwicklungen zu beobachten. Die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Westpfalz ist weiter zurückgegangen und liegt nun wieder unter der 16.000er-Marke. Von der anhaltend positiven Grundstimmung konnten alle Personengruppen profitieren. Mit dem breiten Arbeitsstellenangebot bieten auch die kommenden Monate Chancen für Menschen, die auf der Arbeitsuche sind oder sich beruflich verändern möchten. Damit könnte die Beschäftigtenzahl in der Region weiter steigen, nachdem diese nach den aktuellsten Zahlen schon im September des vergangenen Jahres einen historischen Höchststand erreichte.

Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens und die Jobcenter zählten im März in den kreisfreien Städten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, den Landkreisen Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie dem Donnersbergkreis insgesamt 15.793 Arbeitslose. Das waren 402 bzw. 2,5 Prozent weniger als im Februar und 3.020 bzw. 16,1 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag im März bei 5,6 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ist diese Quote um 0,2 Prozentpunkte und gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,1 Prozentpunkte gesunken.

„Die Region bietet beste Chancen für alle Männer und Frauen, die nach einer neuen Anstellung suchen. In den vergangenen Wochen konnten davon alle Altersgruppen profitieren. Wir freuen uns, dass auch die Menschen zwischenzeitlich bessere Chancen haben, die schon längere Zeit ohne Job sind“, so Martina Sarter, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

Die günstigen Entwicklungen gehen einher mit zahlreichen Stellenmeldungen der westpfälzischen Unternehmen. Diese sind nach wie vor auf der Suche nach vielen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Insgesamt wurden dem Arbeitgeber-Service in den vergangenen vier Wochen 1.017 zu besetzende Stellen neu gemeldet. Das waren 159 weniger als im Februar und 157 mehr als im März des vergangenen Jahres. Im ersten Quartal meldeten die Unternehmen der Region insgesamt 2.999 Stellen neu, 629 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im Stellenbestand waren am Zähltag 6.645 offene Arbeitsstellen registriert, 227 mehr als im Februar und 2.103 mehr als im März des vergangenen Jahres.

„Die Arbeitgeber der Region suchen weiter dringend nach Fachkräften. Wir werben dafür, auch Bewerberinnen und Bewerber mit in die Personalauswahl einzubeziehen, die auf den ersten Blick nicht alle Voraussetzungen erfüllen und beraten auch gerne zu Fördermöglichkeiten für erforderliche Qualifizierungen“, sagt Sarter.

Mit den Arbeitsmarktdaten für den März lagen auch die ersten Daten zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zum Stichtag 30. September 2021 vor.

Aufgrund der Belebung des Arbeitsmarktes im Herbst und der guten Bedingungen für wetterabhängige Branchen stiegen die Beschäftigtenzahlen im September noch einmal an. Nach den Sommerferien gab es viele Neueinstellungen. In den Monaten August und September begannen außerdem zahlreiche betriebliche Ausbildungen.

In der Westpfalz waren demnach am Stichtag insgesamt 169.175 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren 2.321 bzw. 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

„Mit diesem Anstieg erreichte die Westpfalz einen Höchststand der Beschäftigung. Seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1999 waren insbesondere in der kreisfreien Stadt Kaiserslautern und im Landkreis Kaiserslautern noch nie so viele Menschen in Arbeit“, stellt Martina Sarter fest.

Entwicklung in den Städten und Landkreisen

Stadt Kaiserslautern

In der Stadt Kaiserslautern waren im März 4.354 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 34 bzw. 0,8 Prozent weniger als im Februar und 899 bzw. 17,1 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 8,1 Prozent im Februar auf nun acht Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 1,6 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Kaiserslautern 359 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 64 weniger als im Februar und 119 mehr als im März des vergangenen Jahres. Zum Zähltag befanden sich 2.268 offene Stellen im Bestand.

Stadt Pirmasens

In der Stadt Pirmasens waren im März 2.222 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 33 bzw. 1,5 Prozent weniger als im Februar und 285 bzw. 11,4 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 10,7 Prozent im Februar auf nun 10,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 1,3 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Pirmasens 133 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 24 mehr als im Februar und eine weniger als im März des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 599 offene Stellen im Bestand.

Stadt Zweibrücken

In der Stadt Zweibrücken waren im März 1.116 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 29 bzw. 2,5 Prozent weniger als im Februar und 197 bzw. 15 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 6,2 Prozent im Februar auf nun sechs Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um einen Prozentpunkt zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 79 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 20 weniger als im Februar und acht mehr als im März des Vorjahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 603 offene Stellen im Bestand.

Donnersbergkreis

Im Donnersbergkreis waren im März 2.046 arbeitslose Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet. Das waren 72 bzw. 3,4 Prozent weniger als im Februar und 454 bzw. 18,2 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,1 Prozent im Februar auf nun 4,9 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 1,1 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Donnersbergkreis 85 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 53 weniger als im Februar und zehn weniger als im März des letzten Jahres. Im Bestand befanden sich zum Zähltag noch 787 offene Stellen.

Landkreis Kaiserslautern

Im Landkreis Kaiserslautern waren im März 2.625 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 82 bzw. drei Prozent weniger als im Februar und 582 bzw. 18,1 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 4,8 Prozent im Februar auf nun 4,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um einen Prozentpunkt zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kaiserslautern 210 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren vier weniger als im Februar und 34 mehr als im März des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 1.253 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Kusel

Im Landkreis Kusel waren im März 1.574 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 53 bzw. 3,3 Prozent weniger als im Februar und 271 bzw. 14,7 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 4,4 Prozent im Februar auf nun 4,3 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,6 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kusel 70 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 35 weniger als im Februar und 20 mehr als im März des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 554 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Südwestpfalz

Im Landkreis Südwestpfalz waren im März 1.856 Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 99 bzw. 5,1 Prozent weniger als im Februar und 332 bzw. 15,2 Prozent weniger als im März des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,8 Prozent im Februar auf nun 3,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,6 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 81 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren sieben weniger als im Februar und 13 weniger als im März des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 581 offene Stellen im Bestand.


Weiterführende statistische Informationen finden Sie im Internetangebot des Statistik-Service der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de/.

Folgen Sie uns auf Twitter für regelmäßige Informationen rund um die Themen des Arbeits- und Ausbildungsmarktes in der Westpfalz.