29.07.2021 | Presseinfo Nr. 23

Arbeitsmarktentwicklung weiterhin positiv. Breites Arbeitsstellenangebot in der Westpfalz.

Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens für den Juli 2021.

Am westpfälzischen Arbeitsmarkt setzte sich im Juli die positive Entwicklung fort. Weniger Zugänge in die Arbeitslosigkeit und mehr Abgänge aus der Arbeitslosigkeit in Erwerbstätigkeit führten zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahl. Profitieren konnten die Menschen in der Region von der Kräftenachfrage der Unternehmen, die sich weiterhin auf einem hohen Niveau bewegte und auch für die kommenden Monate Chancen und Perspektiven verspricht.

Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens (umfasst die kreisfreien Städte Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, die Landkreise Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie den Donnersbergkreis) zählte im Juli insgesamt 17.364 Arbeitslose.

In den westpfälzischen Städten und Landkreisen ist die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen damit gegenüber dem Vormonat um 365 bzw. 2,1 Prozent zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern 2.258 bzw. 11,5 Prozent weniger Arbeitslose gemeldet.

„Der Arbeitsmarkt erholt sich weiter spürbar und die Entwicklungen sind in allen Bereichen durchweg positiv. Seit März ist die Arbeitslosenzahl Monat für Monate nahezu gleichmäßig zurückgegangen. Im Juli wirkte sich dazu der späte Ferienbeginn positiv aus“, so Peter Weißler, der Leiter der Agentur für Arbeit.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag bei 6,2 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkt unter dem Wert des Vormonats und 0,7 Prozentpunkte unter dem des Vorjahresmonats.

„Für die kommenden Monate bleibt zu hoffen, dass es nicht zu Corona-bedingten Einschränkungen für die Unternehmen kommt und diese mit dem derzeitigen Aufwind die Sommermonate gestalten können. Es ist nicht nur positiv, dass sich nach betrieblicher Ausbildung Jugendliche lediglich im üblichen Maße arbeitslos melden mussten, sondern auch, dass die Kräftenachfrage weiter leicht anzieht“, stellt Weißler fest.

In den vergangenen vier Wochen wurden dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit 1.192 Arbeitsstellen neu gemeldet. Das waren 46 mehr als im Vormonat und 372 mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Im Bestand wurden zum Zähltag 5.721 offene Arbeitsplatzangebote gezählt.

„Die Nachfrage der Unternehmen nach Fachkräften bewegt sich auf einem hohen Niveau und übertrifft verständlicherweise die Werte des vergangenen Jahres, in dem Corona eine für Unternehmen wesentlichere Rolle spielte, deutlich. Ein Signal für die positive Stimmung in den Unternehmen sind daneben die verstärkten Meldungen aus der Arbeitnehmerüberlassung“, so Weißler.

Der Ausbildungsmarkt in der Westpfalz

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit zählte seit Oktober 2.999 Bewerberinnen und Bewerber für eine Ausbildungsstelle. Das waren 380 bzw. 11,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im gleichen Zeitraum wurden der Agentur für Arbeit 2.706 Berufsausbildungsstellen gemeldet und damit 84 bzw. drei Prozent weniger als im vergangenen Jahr.

„Aktuell stehen den jungen Menschen noch viele Türen für einen Ausbildungsstart nach den Ferien offen. Nahezu in allen Berufsbereichen suchen Ausbildungsbetriebe noch nach den künftigen Auszubildenden. Alle, die noch nicht wissen, wie es ab September weitergehen soll unterstützt unsere Berufsberatung auch in den Ferien. Eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme lohnt sich“, appelliert Weißler.

Entwicklung in den Städten und Landkreisen
Stadt Kaiserslautern

In der Stadt Kaiserslautern waren im Juli 4.924 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 175 bzw. 3,4 Prozent weniger als im Juni und 653 bzw. 11,7 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 9,4 Prozent im Juni auf nun 9,1 Prozent gesunken. Sie lag einen Prozentpunkt unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Kaiserslautern 440 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 164 weniger als im Juni und 222 mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Zum Zähltag befanden sich 2.137 offene Stellen im Bestand.

Stadt Pirmasens

In der Stadt Pirmasens waren im Juli 2.370 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 66 bzw. 2,7 Prozent weniger als im Juni und 188 bzw. 7,3 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 11,6 Prozent im Juni auf nun 11,3 Prozent gesunken. Sie lag 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Pirmasens 118 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 20 mehr als im Juni und 39 mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 534 offene Stellen im Bestand.

Stadt Zweibrücken

In der Stadt Zweibrücken waren im Juli 1.218 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren genauso viele wie im Juni und 104 bzw. 7,9 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote lag zum Vormonat unverändert bei 6,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie um 0,4 Prozentpunkt zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 120 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 49 mehr als im Juni und 41 mehr als im Juli des Vorjahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 508 offene Stellen im Bestand.

Donnersbergkreis

Im Donnersbergkreis waren im Juli 2.189 arbeitslose Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet. Das waren 125 bzw. 5,4 Prozent weniger als im Juni und 328 bzw. 13 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,6 Prozent im Juni auf nun 5,3 Prozent gesunken. Sie lag 0,7 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Donnersbergkreis 160 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 68 mehr als im Juni und 42 mehr als im Juli des letzten Jahres. Im Bestand befanden sich zum Zähltag noch 643 offene Stellen.

Landkreis Kaiserslautern

Im Landkreis Kaiserslautern waren im Juli 2.936 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 32 bzw. 1,1 Prozent weniger als im Juni und 489 bzw. 14,3 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote lag zum Vormonat unverändert bei 5,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie um 0,8 Prozentpunkt zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kaiserslautern 169 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 29 mehr als im Juni und neun weniger als im Juli des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 966 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Kusel

Im Landkreis Kusel waren im Juli 1.697 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 21 bzw. 1,3 Prozent mehr als im Juni und 235 bzw. 12,2 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote lag zum Vormonat unverändert bei 4,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie um 0,6 Prozentpunkt zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kusel 85 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 35 mehr als im Juni und fünf weniger als im Juli des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 377 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Südwestpfalz

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Juli 2.030 Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren zwölf bzw. 0,6 Prozent mehr als im Juni und 261 bzw. 11,4 Prozent weniger als im Juli des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,9 Prozent im Juni auf nun vier Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 100 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren neun mehr als im Juni und 42 mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 556 offene Stellen im Bestand.