31.08.2022 | Presseinfo Nr. 32

Betreuung ukrainischer Staatsangehöriger und saisonale Einflüsse

Arbeitslosenzahl in der Westpfalz steigt trotz weiterhin hohem Stellenangebot.

Im August ist die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Westpfalz weiter angestiegen. Gründe für diese Entwicklung sind neben saisonal typischen Verläufen insbesondere in der Aufnahme der ukrainischen Flüchtlinge in die Betreuung der Jobcenter zu sehen.

Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens und die Jobcenter zählten im August in den kreisfreien Städten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken, den Landkreisen Kaiserslautern, Kusel, Südwestpfalz sowie dem Donnersbergkreis insgesamt 17.338 Arbeitslose. Das waren 378 bzw. 2,2 Prozent mehr als im Juli und 134 bzw. 0,8 Prozent weniger als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag im August bei 6,2 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ist diese Quote um 0,1 Prozentpunkte angestiegen und gegenüber dem Vorjahresmonat unverändert.

„Die Aufnahme der ukrainischen Flüchtlinge in die Betreuung der Jobcenter hat auch in diesem Monat zu einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Bezirk geführt. Daneben spielen aber auch saisonal typische Abläufe in die Entwicklung mit ein. Der August stand auch unter dem Eindruck der späten Sommerferien und der mit den Ferien verbundenen Urlaubszeit, was weniger Abmeldungen in Arbeit zur Folge hat“, erklärt Peter Weißler, der Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit wurden in den vergangenen vier Wochen 1.229 zu besetzende Stellen neu gemeldet. Das waren 231 mehr als im Juli und 319 mehr als im August des vergangenen Jahres. Im Stellenbestand waren Mitte August 6.921 offene Arbeitsstellen registriert, 38 weniger als im Juli und 1.076 mehr als im August des vergangenen Jahres.

„Westpfälzische Unternehmen sind intensiv auf der Suche nach neuen Fachkräften. Branchenübergreifend werden Arbeitskräfte gesucht. Agentur für Arbeit und Jobcenter können bei der Unterstützung von Arbeitslosen weiterhin auf ein breites Angebot an Arbeitsstellen zurückgreifen“, so Weißler. Auch spätentschlossenen Jugendlichen macht Weißler Mut: „Es lohnt sich auch noch für den Ausbildungsstart 2022 Kontakt mit der Berufsberatung aufzunehmen. Den ein oder anderen Jugendlichen können wir auch noch sehr spät mit Unternehmen, welche händeringend Azubis suchen, zusammenbringen“.

Betreuung ukrainischer Staatsangehöriger durch Jobcenter

Die Jobcenter unterstützen seit Anfang Juni Ukrainerinnen und Ukrainer beim Eintritt in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Sie können dabei auf das beschriebene breite Angebot an offenen Stellen zurückgreifen. Die Betreuung geht jedoch weit über die Arbeitsvermittlung hinaus. Jobcenter gewähren Hilfen zum Lebensunterhalt, übernehmen die Kranken- und Pflegeversicherung, helfen den geflüchteten Menschen auch beim Spracherwerb und der Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen. Insbesondere die Themen Ausbildung und Qualifizierung stehen im Fokus. Interessierte Arbeitgeber können sich jederzeit bei ihren Ansprechpartnern oder telefonisch unter 0800 4 5555 20 zu Beschäftigungsmöglichkeiten für ukrainische Flüchtlinge informieren.

Entwicklung in den Städten und Landkreisen

Stadt Kaiserslautern

In der Stadt Kaiserslautern waren im Juli 4.825 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 165 bzw. 3,5 Prozent mehr als im Juli und 140 bzw. 2,8 Prozent weniger als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 8,6 Prozent im Juli auf nun 8,9 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Kaiserslautern 544 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 82 mehr als im Juli und 297 mehr als im August des vergangenen Jahres. Zum Zähltag befanden sich 2.276 offene Stellen im Bestand.

Stadt Pirmasens

In der Stadt Pirmasens waren im August 2.456 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 91 bzw. 3,8 Prozent mehr als im Juli und 79 bzw. 3,3 Prozent mehr als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 11,3 Prozent im Juli auf nun 11,7 Prozent gestiegen. Sie lag damit um 0,4 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Pirmasens 118 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 26 mehr als im Juli und 12 mehr als im August des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 589 offene Stellen im Bestand.

Stadt Zweibrücken

In der Stadt Zweibrücken waren im August 1.202 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 41 bzw. 3,5 Prozent mehr als im Juli und 20 bzw. 1,6 Prozent weniger als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 6,2 Prozent im Juli auf nun 6,4 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 93 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 33 mehr als im Juli und 23 mehr als im August des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 624 offene Stellen im Bestand.

Donnersbergkreis

Im Donnersbergkreis waren im August 2.256 arbeitslose Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet. Das waren 47 bzw. 2,1 Prozent mehr als im Juli und 51 bzw. 2,3 Prozent mehr als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 5,3 Prozent im Juli auf nun 5,4 Prozent gestiegen. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Donnersbergkreis 110 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren sechs weniger als im Juli und fünf weniger als im August des letzten Jahres. Im Bestand befanden sich zum Zähltag noch 917 offene Stellen.

Landkreis Kaiserslautern

Im Landkreis Kaiserslautern waren im August 3.063 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren zwei bzw. 0,1 Prozent mehr als im Juli und 85 bzw. 2,9 Prozent mehr als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote liegt damit unverändert bei 5,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte gestiegen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kaiserslautern 209 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 88 mehr als im Juli und fünf mehr als im August des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 1.227 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Kusel

Im Landkreis Kusel waren im August 1.718 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 18 bzw. 1,0 Prozent weniger als im Juli und 33 bzw. 2,0 Prozent mehr als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 4,8 Prozent im Juli auf nun 4,7 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,1 Prozentpunkte gestiegen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kusel 91 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 16 mehr als im Juli und fünf mehr als im August des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 641 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Südwestpfalz

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Juli 1.818 Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 50 bzw. 2,8 Prozent mehr als im Juli und 222 bzw. 10,9 Prozent weniger als im August des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 64 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren acht weniger als im Juli und 18 weniger als im August des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 647 offene Stellen im Bestand.


Weiterführende statistische Informationen finden Sie im Internetangebot des Statistik-Service der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de/.

Folgen Sie uns auf Twitter für regelmäßige Informationen rund um die Themen des Arbeits- und Ausbildungsmarktes in der Westpfalz.