30.11.2021 | Presseinfo Nr. 40

Trend hält an: Viele offene Stellen in der Westpfalz und wieder weniger Arbeitslose.

Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens für den November 2021

Der positive Trend am Arbeitsmarkt setzte sich im November fort. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist nach der Sommerpause im dritten Monat in Folge zurückgegangen. Damit waren im letzten Monat fast 2.000 Männer und Frauen weniger bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern als arbeitslos registriert als noch im August. Inzwischen wurde das Niveau von vor zwei Jahren erreicht.

Es profitieren alle Personengruppen: Die Arbeitslosigkeit bei den bis 25-Jährigen erreichte erneut den niedrigsten Wert der letzten sechs Jahre. Sie sind damit weiterhin die Gewinner des Aufschwungs am regionalen Arbeitsmarkt. Auch bei den Langzeitarbeitslosen setzte sich die positive Entwicklung fort, auch wenn das Vorjahresniveau noch nicht wieder erreicht werden konnte. Den stärksten Rückgang verzeichneten die ausländischen Arbeitslosen.

Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens zählte im November insgesamt 15.477 Arbeitslose. Das waren 500 bzw. 3,1 Prozent weniger als im Oktober und 2.232 bzw. 12,6 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag damit bei 5,5 Prozent. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkt und gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,8 Prozentpunkte gesunken.

„Der Arbeitsmarkt nimmt weiterhin eine beachtliche Entwicklung. Wir beobachten, dass Unternehmen ihre Beschäftigten im Betrieb halten und gleichzeitig nach neuem Personal suchen. Davon, dass neue Chancen entstehen, profitieren inzwischen alle Personengruppen“, stellt Peter Weißler, der Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens, fest. „Wir hoffen nun, dass es durch die aktuellen Corona-Entwicklungen nicht wieder zu größeren Einschnitten kommt und die Wirtschaft ihren Kurs beibehält. Die Arbeitslosenquote erreichte in der gesamten Westpfalz im November das Vorkrisenniveau und kam nahe heran an die bisherigen Tiefststände seit Erhebung der Quote. Die Stadt Kaiserslautern erreichte mit ihren 7,8 Prozent sogar einen seit Beginn der Erhebung 1997 nie dagewesenen Wert. Hier wirken sich die bekannten Entwicklungen am Arbeitsmarkt am deutlichsten positiv aus“, so Weißler.

Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit wurden im November 924 freie Stellen neu gemeldet. Das waren 306 weniger als im Vormonat und 98 mehr als im Vorjahresmonat. Der Gesamtbestand an offenen Arbeitsstellen ist um 54 auf 6.346 gestiegen.

„Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen übertraf erneut den bisherigen Höchstwert. Unternehmen der Westpfalz suchen händeringend nach Personal. Dies wird sich in den nächsten Jahren mit der demografischen Entwicklung noch verschärfen. Wir unterstützen mit unseren Angeboten, wollen dabei helfen, dass Betrieb und Arbeitskraft zusammenkommen und gemeinsam frühzeitig notwendige Qualifizierungen auf den Weg bringen. Nur so können die Chancen, die der Arbeitsmarkt bietet, auch genutzt werden“, sagt Weißler.

   

Entwicklung in den Städten und Landkreisen

Stadt Kaiserslautern

In der Stadt Kaiserslautern waren im November 4.253 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 185 bzw. 4,2 Prozent weniger als im Oktober und 636 bzw. 13 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres. Die Zahl der Arbeitslosen erreichte damit den niedrigsten Stand seit Oktober 1992.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 8,2 Prozent im Oktober auf nun 7,8 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 1,1 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Kaiserslautern 297 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 127 weniger als im Oktober und 27 mehr als im November des vergangenen Jahres. Zum Zähltag befanden sich 2.318 offene Stellen im Bestand.

Stadt Pirmasens

In der Stadt Pirmasens waren im November 2.202 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 41 bzw. 1,8 Prozent weniger als im Oktober und 157 bzw. 6,7 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 10,7 Prozent im Oktober auf nun 10,5 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,7 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Pirmasens 100 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 28 weniger als im Oktober und acht weniger als im November des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 568 offene Stellen im Bestand.

Stadt Zweibrücken

In der Stadt Zweibrücken waren im November 1.064 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 44 bzw. vier Prozent weniger als im Oktober und 214 bzw. 16,7 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von sechs Prozent im Oktober auf nun 5,7 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 1,1 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Zweibrücken 127 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 29 mehr als im Oktober und 42 mehr als im November des Vorjahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 524 offene Stellen im Bestand.

Donnersbergkreis

Im Donnersbergkreis waren im November 2.014 arbeitslose Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet. Das waren 55 bzw. 2,7 Prozent weniger als im Oktober und 328 bzw. 14 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von fünf Prozent im Oktober auf nun 4,8 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,8 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Donnersbergkreis 111 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 27 weniger als im Oktober und 13 mehr als im November des letzten Jahres. Im Bestand befanden sich zum Zähltag noch 737 offene Stellen.

Landkreis Kaiserslautern

Im Landkreis Kaiserslautern waren im November 2.620 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 141 bzw. 5,1 Prozent weniger als im Oktober und 407 bzw. 13,4 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 4,9 Prozent im Oktober auf nun 4,6 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,7 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kaiserslautern 144 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 80 weniger als im Oktober und 18 mehr als im November des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 1.123 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Kusel

Im Landkreis Kusel waren im November 1.521 Männer und Frauen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren zwei bzw. 0,1 Prozent mehr als im Oktober und 269 bzw. 15 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote lag damit wie im Vormonat bei 4,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,7 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Kusel 77 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 44 weniger als im Oktober und 17 mehr als im November des vergangenen Jahres. Es befanden sich zum Zähltag noch 498 offene Stellen im Bestand.

Landkreis Südwestpfalz

Im Landkreis Südwestpfalz waren im November 1.803 Menschen bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 36 bzw. zwei Prozent weniger als im Oktober und 221 bzw. 10,9 Prozent weniger als im November des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,6 Prozent im Oktober auf nun 3,5 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist sie um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen.

Dem Arbeitgeber-Service wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südwestpfalz 68 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 29 weniger als im Oktober und elf weniger als im November des vergangenen Jahres. Damit befanden sich zum Zähltag noch 578 offene Stellen im Bestand.


Weiterführende statistische Informationen finden Sie im Internetangebot des Statistik-Service der Bundesagentur für Arbeit unter https://statistik.arbeitsagentur.de/.

Folgen Sie uns auf Twitter für regelmäßige Informationen rund um die Themen des Arbeits- und Ausbildungsmarktes in der Westpfalz.