31.03.2022 | Presseinfo Nr. 9

Robuster Arbeitsmarkt zum Frühlingsanfang

Arbeitsmarktbericht März 2022

Unternehmen setzen auf Ausbildung

Die Frühjahrsbelebung macht sich auch in diesem Jahr auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. So sank die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt im März erneut. Erfreuliche Nachrichten gibt es auch auf dem Ausbildungsmarkt.

„Der stetige Rückgang der Arbeitslosigkeit und die hohe Zahl an offenen Stellen sind natürlich erfreuliche Nachrichten, vor allem in turbulenten Zeiten wie diesen. Sie verdeutlichen aber auch, dass wir es weiterhin mit strukturellen Herausforderungen zu tun haben. Dazu gehört auch der Fachkräftebedarf“, analysiert Ingo Zenkner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt und schaut dabei auch über die eigene Region hinaus: „Derzeit wirkt sich der Krieg in der Ukraine noch nicht auf unseren Arbeitsmarkt aus. Wir beobachten jedoch genau, wie sich die Situation in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird und sind auch auf einen Zustrom an Geflüchteten aus der Ukraine bestens vorbereitet, um den Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“

„Der Fachkräftebedarf spiegelt sich auch auf dem Ausbildungsmarkt wieder. Viele Unternehmen sorgen deshalb vor und investieren in Ausbildung. Das freut uns. Doch nach zwei Jahren Pandemie ist es jetzt wichtig, dass die Betriebe wieder auf Praktika für junge Menschen setzen. Nur so können die Unternehmen einen persönlichen Eindruck gewinnen und Jugendliche ihr Talent testen. Am Ende können sie besser entscheiden, ob der Beruf passt“, erklärt Ingo Zenkner und bezieht sich auf die aktuellen Ausbildungsmarktzahlen. So wurden der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober letzten Jahres 5.863 Ausbildungsstellen für die Region gemeldet und damit 12,8 Prozent mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Ingo Zenkner rät jungen Menschen sich bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit zu melden, denn: „Eine duale Ausbildung kann die Basis für die berufliche und persönliche Entwicklung, für gesichertes Einkommen und Karriere sein.“

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk

Im März waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt 20.300 Männer und Frauen ohne Arbeit, 5.336 weniger als im Vorjahresvergleich. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,4 Prozent und somit 0,9 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.

Im März konnten 4.961 Menschen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden. Gleichzeitig mussten sich 4.566 Frauen und Männer neu arbeitslos melden.

Die Personalverantwortlichen in den Unternehmen haben dem Arbeitgeberservice im vergangenen Monat 1.858 neue Arbeitsstellen zur Besetzung gemeldet. Das derzeitige Gesamtangebot liegt bei 10.187 offenen Stellen.