Aktuelle Themen und Veranstaltungen

Aufgrund der derzeitigen Pandemiebeschränkungen finden unsere Veranstaltungen vorerst ausschließlich in virtueller Form statt. Dies bedeutet in der Regel für Sie, dass Sie bei Interesse einen Veranstaltungslink bekommen und bequem von zu Hause aus das entsprechende Angebot besuchen können.

An dieser Stelle erhalten Sie einen kleinen Einblick über die aktuellen Beschäftigungszahlen hinsichtlich Vollzeit und Teilzeitbeschäftigung von Frauen und Männern.

Dies nehmen wir zum Anlass, um Ihnen Veranstaltungen zu Themen wie finanzielle Absicherung, Vermögensaufbau und Altersvorsorge anzubieten sowie Möglichkeiten vorzustellen, sich erfolgreich zu präsentieren und Vielfalt als Ressource zu nutzen.

Die Beschäftigungsquote - auf den ersten Blick

Die Beschäftigung von Frauen in Deutschland ist gestiegen: Von 2008 bis 2019 um 2,7 Millionen.

Das sind 2,4 Millionen weniger Frauen als Männer.

Der Anstieg fand ausschließlich im Teilzeitbereich statt.

7,2 Millionen Frauen arbeiten mittlerweile in Teilzeit.

7,9 Millionen Frauen arbeiten in Vollzeit, genau soviel, wie vor 10 Jahren.

Immerhin: manche Männer arbeiten auch in Teilzeit

Von insgesamt 17,5 Millionen männlichen Beschäftigten sind es 1,9 Millionen, ein Anstieg von einer Million im 10-Jahreszeitraum.

Quelle: Arbeitsmarktmonitor

8. März, 10:00 bis 12:00 Uhr, Internationaler Frauentag

Wir sind anders – wir sind bunt - na und! – Vielfalt als Ressource

Gemischte Teams bieten Vorteile. Mitarbeiterinnen bringen aufgrund ihrer Verschiedenheit unterschiedliche Kompetenzen und diverse Sichtweisen ein. Insbesondere für Frauen in technischen Berufen, mit Behinderungen, mit Migrationshintergrund, mit Kinderwunsch, Kopftuch, dunklerer Hautfarbe, Women of Color, BIPoC oder „Arbeiterkinder“ sind Bildungskarriere und Einstieg in den Beruf oft ein wenig anspruchsvoller.
Da aber nicht jedes Unternehmen Erfahrungen mit allen denkbaren Besonderheiten haben kann, ist es an jedem selbst, die eigenen Vorteile für Unternehmen herauszuarbeiten und zu präsentieren. Die Referentin kann aus eigenen Erfahrungen aufgrund von Migrationshintergrund, sozialer Herkunft, junger Frau in Führung, Frau in Männerdomänen berichten.

Referentin: Christine Schramm-Spehrer

Anmeldung: Giessen.BCA@arbeitsagentur.de


31. März, 9:30 bis 11:00 Uhr

Ich bin dann mal reich – Stellschrauben für die eigenständige Existenzsicherung

Obwohl Frauen besser ausgebildet sind denn je, fällt es vielen nicht leicht, ihre eigenständige Existenzsicherung aufrechtzuerhalten.
Wappnen Sie sich rechtzeitig und planen Sie Ihre finanzielle Unabhängigkeit langfristig. Im Onlinevortrag zeigt Dr. Birgit Happel typische Fallstricke in Bezug auf weibliche Finanzen und gibt Tipps, welche Stellschrauben wichtig sind, damit Frauen ihre Erwerbs- und Finanzbiografien in Einklang bringen und sich einen Vermögensgrundstock aufbauen können.

Inhalte:

  • Wechselwirkungen von Erwerbs- und Finanzbiografien (Gender Gaps)
  • Stellschrauben für eigenständige Existenzsicherung und gerechte Rollenverteilung
  • Basiswissen Absicherung, Vermögensaufbau und Altersvorsorge

Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Beratungsdienst Geld und Haushalt statt.

Referentin: Dr. Birgit Happel, Soziologin und Coach für Geldbiografien

Anmeldung: Giessen.BCA@arbeitsagentur.de

20. April, 9:30 bis 11:00 Uhr

Beruflich neu starten mit Gründung

Mit Spaß und Freude neue berufliche Wege finden – das ist die Zielgerade des Workshops. Die Teilnehmerinnen erfahren praxisnah wesentliche Merkmale einer Gründungsvorbereitung und können für sich prüfen, ob Selbständigkeit eine Perspektive sein kann. Fragen rund um die Gründung werden beantwortet und erste Überlegungen über die nächsten Schritte machen den Workshop zu einem praxisnahen Erlebnis.

Referentin: Dipl. Päd.Gabriele Möhlke, Social Business Women e.V.

Anmeldung: info@social-business-women.com


28. April, 10:00 bis 12:30 Uhr

Mit Social Media beruflich erfolgreich im Netz!

Die sozialen Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken - doch wie nutzt Frau sie, um sich beruflich zu profilieren? Gerade in Zeiten der Kontaktbeschränkung ist die digitale Sichtbarkeit ein wichtiger Faktor. Wie können Facebook, Instagram und Co. jetzt strategisch zum Einsatz kommen? Ob zur beruflichen Umorientierung oder zur Positionierung helfen gezielte Schritte im sozialen Netz, die Chancen auf den Traumjob und die erfolgreiche Karriere zu erhöhen. Der Online-Workshop gibt eine Übersicht über die Landschaft der sozialen Medien, erklärt deren Wirkweise und diskutiert mögliche Gefahren. Wichtige Plattformen wie LinkedIn und Xing werden genauer vorgestellt und fachliche Begrifflichkeiten werden geklärt.

Referentin: Paula Landes, Kommunikationsberaterin

Anmeldung: BadHomburg.BCA@arbeitsagentur.de