29.11.2019 | Presseinfo Nr. 68

Arbeitsmarkt: Keine Spur von Winterblues

Arbeitslosenquote sinkt auf 4,8 Prozent

Noch ist auf dem heimischen Arbeitsmarkt der saisonübliche Winterblues nicht zu spüren. Im Gegenteil! Die Arbeitslosenzahlen sinken im November im Agenturbezirk Kassel (Stadt Kassel, Landkreis Kassel, Werra-Meißner-Kreis) deutlich. So meldet die Statistik aktuell 13.953 Jobsuchende in der Region und damit 423 weniger als im Oktober, aber 86 mehr als im November 2018. Die Arbeitslosenquote rutscht binnen Monatsfrist um 0,2 Punkte auf jetzt 4,8 Prozent und ist damit identisch zum Vorjahr.

„Saisonüblich belebt der Herbst offensichtlich nach wie vor den Arbeitsmarkt“, bilanziert Agenturchef Detlef Hesse die aktuelle Lage und erläutert: „Vor allem Frauen, Ausländer, Ältere und nicht zuletzt Langzeitarbeitslose haben von der Erholung im November profitieren und ihre Chancen zur Integration nutzen können.“

Allerdings mache sich die allgemeine konjunkturelle Eintrübung schon insoweit bemerkbar, als im Rechtskreis SGB III, der Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklungen früher spiegele, kein Abbau der Arbeitslosigkeit, sondern sogar ein Anstieg um 9,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen sei. Der Rückgang insgesamt resultiere allein aus der Entwicklung im Rechtskreis SGB II.

Gegenüber November 2018 stellt der Arbeitsmarktexperte auch unterschiedliche Entwicklungen im Agenturbezirk fest: „Während die Arbeitslosigkeit im Werra-Meißner-Kreis klar und im Landkreis Kassel moderat abnahm, stieg sie in der Stadt Kassel. Durchweg erfreuliche Minuswerte kennzeichnen dagegen den Monatsvergleich zu Oktober.“

Niedrige Arbeitslosigkeit einerseits und hoher Stellenbestand andererseits charakterisieren für Detlef Hesse – ebenso wie in den Vormonaten - auch die aktuelle Statistik. „4106 offene Stellen sind uns zurzeit gemeldet und damit 1,8 Prozent mehr als noch vor vier Wochen. Das ist der höchste Wert aller hessischer Agenturen, wo die Beschäftigungsangebote eher rückläufig sind, und ein Beleg für den ungebrochen hohen Mitarbeiterbedarf der regionalen Unternehmen.“

33,5 Prozent der Arbeitslosen (4673 Personen) sind der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) und 66,5 Prozent (9280 Personen) der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) zugeordnet. Im Rechtskreis SGB II ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat (-391 Personen) und zum Vorjahr (- 331 Personen) deutlich gesunken. Im Rechtskreis SGB III ist die Arbeitslosenzahl gegenüber Oktober um 32 Personen (- 0,7 Prozent) gesunken und gegenüber dem Vorjahr um 417 Menschen (+ 9,8 Prozent) gestiegen.

 

Entwicklung in den Regionen

In der documenta Stadt Kassel ist die Arbeitslosenzahl seit Oktober um 268 Personen (- 3,5 Prozent) auf 7366 Jobsuchende gesunken. Insgesamt waren 195 Menschen mehr (+ 2,7 Prozent) von Arbeitslosigkeit betroffen als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat November liegt bei 6,8 Prozent (Vormonat: 7,1 Prozent; Vorjahr: 6,7 Prozent). Mit 2.304 Offerten sind 150 Stellen weniger zu besetzen als vor einem Jahr (- 6,1 Prozent).

Im Landkreis Kassel sind 4.363 Personen arbeitslos gemeldet, 121 weniger als im Oktober (-2,7 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang von 15 Jobsuchenden (- 0,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 3,4 Prozent (Vormonat: 3,5 Prozent; Vorjahr: 3,4 Prozent). Der Bestand offener Stellen liegt mit 1.212 Angeboten unter dem Wert des Vormonats (- 41 Stellen oder – 3,3 Prozent) und dem des Vorjahres (- 56 Stellen oder - 4,4 Prozent).

Insgesamt 2.224 Menschen sind im Werra-Meißner-Kreis arbeitslos gemeldet. Das sind 34 Personen weniger als im Oktober (- 1,5 Prozent) und 94 Jobsuchende weniger als im November 2018 (- 4,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist 4,3 Prozent. Im Vormonat lag sie ebenfalls bei 4,3 Prozent und im Vorjahresmonat bei 4,5 Prozent. Der Bestand offener Stellen ist mit 590 niedriger als im Vormonat (- 56 Stellen oder - 8,7 Prozent) und im Vorjahr (- 2 Stellen oder - 0,3 Prozent).